Cloppenburg In der Volleyball-Bezirksliga der Frauen gab es für den VfL Löningen II Sieg und Niederlage. Der Landesligist SV Cappeln erlebte in Schinkel fast sein blaues Wunder.

Volleyball, Frauen Verbandsliga 1: TV Schledehausen - TV Cloppenburg II 3:0/75:50 (25:11, 25:23, 25:16). TV Schledehausen - VfL Löningen 3:0/80:68 (25:19, 30:28, 25:21). Ein völlig missratener Start und zwei starke Schledehausener Angreiferinnen sorgten für einen einseitigen ersten Satz. Im zweiten Abschnitt bot Cloppenburg mehr Widerstand, musste nach dem 23:25 aber erneut dem Tabellenzweiten gratulieren. Im dritten Satz nutzten die langen Schledehausener Angreiferinnen ihre Vorteile und besiegten den Tabellenfünften glatt mit 25:16.

Der VfL bot zwar etwas mehr Gegenwehr, konnte die beiden Hauptangreiferinnen nicht ganz kontrollieren und gab den Satz mit 19:25 ab. Als danach eine Angreiferin mit einer kleinen Verletzung pausieren musste, besaß der VfL zwei Satzbälle. Fehlaufschläge und unglückliche Bälle verhalfen Schledehausen zum 30:28-Satzgewinn. Als die Angreiferin wieder zurückkam, hielt der VfL das Duell bis zum 20:20 offen. Dann schlugen die Gastgeber zweimal den Löninger Block geschickt an und holten mit 25:21 den Sieg.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Landesliga 3: BW Schinkel - SV Cappeln 2:3/92:108 (18:25, 25:20, 12:25, 25:23, 12:15). Mit einem blauen Auge kam Cappeln bei den Blau-Weißen aus Schinkel davon. Zumindest zwei Punkte holte Cappeln gegen den Neuling nach einem glücklich verlaufenen Tiebreak. Letztendlich zeigte sich auch, dass mit wenig Training nicht so leicht gepunktet werden kann.

Mit nur einer Zuspielerin angereist, quälte sich Stellerin Pia Loschen mit Rückenschmerzen durch die fünf Sätze, was sich auch teilweise auf das Spiel auswirkte. Aber über gute Aufschläge von Nicole Beckmann konnte ein 17:11-Vorsprung herausgespielt und Satz eins gewonnen werden.

Im zweiten Satz brachte der Gast durch überhastete Angriffsbälle, unnötig gelegte Bälle und einen schwachen Block Schinkel zurück in die Partie. Zwar war das Spiel des Gegners einfach zu lesen, doch taktisch falsches Verhalten und zu wenig gemeinsames Training machten sich bemerkbar. Die Folge war der Satzausgleich. Im dritten Satz riss Cappeln sich zusammen, profitierte aber von taktischen Aufschlägen durch Katharina Deeken, die Schinkel nicht zum kontrollierten Spielaufbau kommen ließen und aus dem 11:9 ein 21:9 machten. Aber der Satzgewinn brachte keine Sicherheit, die Führung wechselte ständig. Als am Ende auch die Annahme misslang, war mit dem 23:25 der Satzausgleich perfekt. Im Tiebreak zog Trainer Ludger Ostermann beim Stand von 8:11 die Notbremse, schwor sein Team ein, Druck zu machen, da Schinkel alle Tiebreaks in dieser Saison verloren und Nerven gezeigt habe. Dank guter Aufschläge von Katharina Deeken wurde mit dem 15:12 so der Sieg gerettet.

Bezirksliga 5: VfL Löningen II - SV Nordenham 3:1/95:65 (20:25, 25:19, 25:7, 25:14). VfL Löningen II - VfL Oythe IV 1:3/85:99 (21:25, 26:24, 21:25, 17:25). Gegen den Vorletzten aus Nordenham gelang Löningen ein Pflichtsieg. Nach einigen Umstellungen lief im ersten Satz aber nicht viel zusammen. Als danach auf die bekannte Aufstellung umgestellt wurde, was zunehmend für mehr Sicherheit sorgte, war der Satzausgleich hergestellt. Lena Koopmann eröffnete Satz drei mit einer Aufschlagsserie zum 13:0, Lisa Lücken setzte ihre Angreiferinnen gut ein. Nach einem 16:4 im vierten Satz war der VfL-Reserve der Sieg nicht mehr zu nehmen.

Im zweiten Spiel gegen den VfL Oythe IV, der spielerisch wohl stärksten Mannschaft der Liga, steigerte sich die VfL-Reserve, wobei vor allem Satz zwei sehr unterhaltsam war, als Ruth Kessen sich ein Herz fasste und mit zwei direkten Punkten über die Mitte zum 26:24 den Satzausgleich perfekt machte. Danach fehlten Konzentration und die Kraft, was die Gäste zu kleinen Punkteserien ausnutzten, die nicht mehr entscheidend wettzumachen waren.

Bezirksklasse Nord: Oldenburger TB IV - BV Neuscharrel 3:2/100:93 (25:23, 20:25, 15:25, 25:11, 15:9). Nach knappem Satzverlust zum Auftakt holte Neuscharrel die folgenden beiden Sätze. Der Tabellensiebte schien auf dem Erfolgsweg zu sein. Oldenburg, das weiter auf Platz sechs liegt, glich aus und holte sich den Tiebreak.

Bezirksklasse Süd: Fortuna Einen - TV Cloppenburg IV 3:0/78:65 (25:20, 28:26, 25:19). Ohne Trainer verloren die Cloppenburgerinnen das Verfolgerduell beim Tabellenzweiten. Vor allem im zweiten Satz gab es einige Chancen, das Spiel zu drehen. Doch nachdem dieser Satz mit 28:30 abgegeben wurde, konnte der Rangzweite auch den nächsten Satz klar gewinnen, da Cloppenburg den Start in Satz drei verschlafen hatte.

SV Cappeln II - SF Wüsting-Altmoorhausen 2:3/98:105 (25:23, 18:25, 17:25, 25:17, 13:15). SV Cappeln II - BV Varrelbusch 3:0/75:47 (25:21, 25:15, 25:11). Ohne die zuletzt stark aufspielende Ella Witt begann Cappeln dennoch sehr überzeugend. Taktische Umstellungen sorgten für Erfolge und den Gewinn des ersten Satzes. Aber die Gäste hatten sich danach besser eingestellt und gewannen die beiden folgenden Sätze. In Satz vier schuf Veronika Möller mit einer Angabenserie zum 5:1 die Basis für den Satzausgleich und sicheren Punktgewinn. Um den zweiten Zähler wurde im Tiebreak hart gekämpft, als Cappeln ein 8:12 in eine 13:12-Führung zwar umwandelte, aber Unruhe und Unsicherheit zum Verlust des fünften Satzes führten.

Gegen den Bezirksliga-Absteiger aus Varrelbusch konnte der SVC an die gute Leistung aus dem ersten Spiel anknüpfen. Nach nur 67 Minuten Nettospielzeit wurde das Spiel mit 3:0 gewonnen.

Kreisklasse Nord 2: TV Cloppenburg V - SG Ofenerdiek/Ofen III 3:0/75:56 (25:16, 25:22, 25:18). TV Cloppenburg V - TV Jeddeloh III 3:0/75:37 (25:13, 25:13, 25:11). TV Cloppenburg VI - Viktoria Elisabethfehn 0:3/55:75 (15:25, 18:25, 22:25). TV Cloppenburg VI - SF Wüsting-Altmoorhausen II 1:3/77:89 (21:25, 19:25, 25:14, 12:25). Der TV Cloppenburg V gewann sicher beide Spiele, während dem TVC VI der erhoffte Satzgewinn gegen Wüsting gelang.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.