Varrelbusch Franz-Josef Werner bleibt erster Vorsitzender des BV Varrelbusch. Einstimmig wurde er nun auf der Generalversammlung des Vereins im Gasthof Thoben wiedergewählt. Ebenfalls einstimmig wurde der zweite Vorsitzende Manfred Jansen im Amt bestätigt. Einen Wechsel gab es auf dem Posten des dritten Vorsitzenden. Die bisherige Inhaberin Maria Langen war 19 Jahre in diesem Amt tätig, sie stand nicht zur Wiederwahl zur Verfügung. Zu ihrem Nachfolger wurde Oliver Deddens gewählt.

Die Kasse liegt weiter in den bewährten Händen von Josef Wilken, Schriftführer bleibt Hubert Meyer-Rohen. Das Amt des Jugendobmanns übt Heini Gerdes aus, der vom stellvertretenden Jugendobmann Burkhard Hilgefort unterstützt wird. Aloys Lüken ist Schiedsrichterobmann. Die Vereinskasse prüfen Hans Raker, Andreas Puf und Hansi Völkerding.

Zuvor konnte Werner auf ein aktives Vereinsjahr zurückblicken. „Die Sponsoreneinnahmen im vergangenen Jahr sind auf dem gleichen Niveau wie im Vorjahr geblieben“, begann er seinen Jahresbericht. Durch den „Club 50“ kann sich der Verein über eine Zusatzeinnahme freuen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Sportlerball war sehr gut besucht. „Den ganzen Abend zog sich eine tolle Stimmung durch“, freute er sich. Geehrt wurden Hiltrud Bley und Heinrich Gerdes mit der silbernen Ehrennadel sowie der erste Vorsitzende selber mit einer goldenen Ehrennadel. Eine besondere Ehrung gab es für Aloys Lüken, der nun 51 Jahre Schiedsrichter ist. Höhepunkt des Abends war eine attraktive Tombola.

„Sportlich war es wieder ein erfolgreiches Jahr“, so Werner. Lange Zeit stand die erste Männer-Fußballmannschaft auf einem Abstiegsplatz. Im April hat dann Ansgar Wilke des Traineramt übernommen, der von Heini Gerdes unterstützt wurde. Danach wurden acht Spiele in Folge nicht verloren und der Klassenerhalt gesichert. Das Team wird auch in der kommenden Saison von Ansgar Wilke trainiert. Die zweite Männermannschaft hat mit 21 Punkten auf dem achten Platz die Saison beendet.

Ein „Rückgrat“ des Vereins sind die „Alten Herren“. Ihr Vorsitzender Wilfried Tunder berichtete, dass die „Alten Herren“ mit mehreren Mannschaften an den Hallenkreismeisterschaften erfolgreich teilgenommen haben. Die Jugendabteilung wurde mit 500 Euro unterstützt, so dass für den Nachwuchs eine Fahrt zum Bundesligaspiel Hannover 96 gegen FC Augsburg ermöglicht wurde.

Einen ausführlichen Bericht über die Aktivitäten der Mannschaften der Jugendabteilung gab Jugendobmann Heini Gerdes. Mit Aloys Lüken, Heini Gerdes und Lennart Gerdes stellt der Verein drei Schiedsrichter. Heini Gerdes pfeift bis zur Kreisliga, Lennart Gerdes bis zur Bezirksliga.

Mit Volleyball, Gymnastik, Badminton, Männer-Senioren und Frauen-Senioren ist der Verein weiter gut aufgestellt. Neu im Verein ist das Kinderturnen, das von Antje Niemöller geleitet wird.

Der Sportlerball wird künftig nicht mehr im Januar gefeiert. In diesem Jahr soll er am 24. November stattfinden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.