CLOPPENBURG Der Göttinger Frieder Uflacker hat in der Nacht zu Sonnabend den Sprint einer fünfköpfigen Spitzengruppe und damit das 22. City-Nacht-Radrennen in Cloppenburg gewonnen (die NWZ berichtete). Der 1977 geborene und seit 2003 für das Bremer Team SWB Enordia startende Radsportler brachte die 60,5 Kilometer durch die Innenstadt in 1:25,37 Stunden hinter sich und trug sich zum ersten Mal in die Siegerliste des spektakulären Radrennens ein. Der Sportwissenschaftler ist damit Nachfolger Jürgen Rodenbecks (RSC Wunstorf), der Vierter wurde.

„Das war sportlich mal wieder top“, freute sich Manfred Grätz vom Veranstalter MSC Radsport Cloppenburg über das spannende Rennen auf dem 1,1-Kilometer-Kurs mit Start und Ziel in der Bahnhofstraße. „Allerdings hätten gerne mehr Zuschauer kommen können. Da war im vergangenen Jahr mehr los.“ Das zeitgleiche Spiel des Fußball-Oberligisten BV Cloppenburg gegen den SV Meppen (2:2) habe dem beliebten Radsportereignis Publikum gekostet.

Aber auch einige angemeldete Radsportler blieben dem Rennen fern. Statt 110 gingen so nur etwa 70 Fahrer insHauptrennen der Elite-Klasse A-B-C. „Einige Sportler haben wohl befürchtet, dass es während des Rennens regnen könnte und sind wegen der Sturzgefahr vorsorglich zu Hause geblieben“, vermutet Grätz.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "Nordwest-Kurve" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Fahrer, die gekommen waren, lieferten sich dafür ein umso spannenderes Rennen. Eine fünfköpfige Spitzengruppe setzte sich früh ab und dominierte das Rennen. Die Spitzengruppe um den späteren Sieger Uflacker überrundete das Feld sogar und blieb bis zum Sprint zusammen. Uflacker siegte vor Dennis Pohl (Team Heinz von Heiden) und Christoph Dargatz (RV 1899 Kassel).

Auch beim Rundenrekordfahren, zu dem Lokalmatador und Vorjahressieger Dani Bley krankheitsbedingt nicht antreten konnte, siegte SWB Enordia. Hendrik Werner benötigte für die 1,1 Kilometer nur 1:27,23 Minuten. In der Klasse C konnte sich Lars Buchholz (RSG Lohne-Vechta) durchsetzen, während bei den Frauen Linda Pleis (RSV Leer) nicht zu schlagen war.

Bei den „Hobby Kids“ gewann Phil Hawickhorst (RSC Visbek) vor seinem Vereinskameraden Stefan Claaßen. Die Hobbyklasse wurde von drei Fahrern des Teams Westpoint dominiert: Jens Bonnekessel gewann vor Peter Krüger und Jannis Eißen. In der Senioren-Klasse sicherte sich Henry Thiel (MTV Bad Bevensen) Platz eins.

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.