CLOPPENBURG Die Oberliga-Handballer des TV Cloppenburg haben am Sonnabend einen Punkt verschenkt. Gegen den TV Bissendorf-Holte reichte es für den TVC nach einer Sechs-Tore-Führung nur zu einem 27:27-Unentschieden. Kurios: Der TVC kletterte trotzdem auf den vierten Rang der Tabelle, weil der TV Schiffdorf beim Spitzenreiter Habenhausen verloren hat.

Die Vorbereitung auf das Spiel gegen Bissendorf hatte für das Cloppenburger Team mit einer großen Überraschung begonnen. Theo Niehaus erschien als Interimscoach und teilte der Mannschaft mit, dass der Verein Trainer Andreas Roßberg am Nachmittag beurlaubt hatte. Laut Klaus Wilken, stellvertretender Abteilungsleiter und Mitglied der Sponsoringgruppe, hatte sich eben diese Gruppe in Absprache mit der Abteilungsleitung mehrheitlich dazu entschlossen, den Coach ab sofort bis zum Saisonende zu beurlauben. Da von Seiten Roßbergs keine vertrauensvolle Zusammenarbeit mehr möglich sei, habe der Verein keine andere Möglichkeit mehr gesehen. Dazu äußerte Wilken: „Wir bedauern die Entwicklung. Bis Sonnabendmorgen hatten wir das Vertrauen in den Trainer, und er stand auch gar nicht zur Diskussion. Wenn bei ihm diese Basis aber nicht da ist, dann geht es nicht mehr. Vertrauen muss auf beiden Seiten herrschen. Bei uns war das noch der Fall.“ Nun übernimmt das Trainerduo Theo Niehaus und Alexander Horst das Team früher als geplant.

Die Mannschaft reagierte auf diese neue Entwicklung sachlich. Auf den Spielverlauf hatte der Wechsel auf der Kommandobrücke nach Ansicht von Trainer Theo Niehaus keinen Einfluss.

„Wir hatten Chancen en masse, das Spiel für uns zu entscheiden. Da muss sich jeder Spieler an die eigene Nase fassen und seine Leistung reflektieren.“ Bissendorfs Trainer Olaf Hünnefeld freute sich über den Punktgewinn. „Wir feiern den Punkt wie einen Sieg. Als wir mit sechs Toren hinten lagen, haben wir die Abwehr geöffnet, und unser Torwart Marius Voß hat glänzend gehalten.“

Und es waren eben diese Faktoren, gepaart mit Cloppenburger Hektik und fehlender Cleverness, die zu dem Remis führten. So trug der TVC, der neun Minuten vor Schluss 27:21 führte, auf einmal unstrukturierte Angriffe vor, die teilweise nur fünf bis zehn Sekunden dauerten. Anstatt das Spiel zu beruhigen und darauf zu warten, dass der Gegner ungeduldig wird, spielten die Gastgeber den Bissendorfern in die Karten. Diese bedankten sich nach einer Aufholjagd mit dem Ausgleichstreffer zehn Sekunden vor dem Abpfiff.

Zeit genug, noch einmal zurückzuschlagen, doch der TVC vergab die Chance leichtfertig. Und bei der letzten Aktion von Holger Willus, der arg bedrängt wurde, verzichteten die Schiedsrichter darauf, auf den Punkt zu zeigen. „Das hätte das Spiel auch auf den Kopf gestellt. Der Punkt für Bissendorf ist hoch verdient. Wir haben den Fehler gemacht, uns nach Führungen in zu großer Sicherheit zu wiegen“, sagte Niehaus. „Gegen solch einen kampfbereiten Gegner darf man sich nie zurücklehnen. Was gar nicht geht, sind so viele Zirkusstückchen und Tore für die Galerie. Dies werden wir im Training ansprechen und daran bis kommende Woche arbeiten.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.