KREIS CLOPPENBURG KREIS CLOPPENBURG/TOM - In der Frauenhandball-Bezirksliga hat der TV Cloppenburg II beim TV Neerstedt mit 24:32 (14:20) verloren. Auch bei den Reserve-Männern lief nicht viel. Sie unterlagen beim Ersten Neerstedt mit 26:38. In der Oberliga der A-Juniorinnen zog der Vierte SG Oldenburg/Garrel mit 27:32 beim Zweiten Werder Bremen den Kürzeren.

Bezirksliga, Männer: TV Neerstedt II – TV Cloppenburg II 38:26 (19:11). TVC-Trainer Rainer Otten war sehr unzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Bei uns hat fast nichts gepasst.“ Bis zum 6:6 (12.) hatte die Cloppenburger Reserve sogar noch mitgehalten, doch dann leistete sich der TVC zu viele Fehlwürfe. Der Tabellenprimus setzte sich entscheidend ab und konnte den Acht-Tore-Vorsprung zur Pause danach sogar noch vergrößern.

TV Cloppenburg II: Johannes Wilhelm, Christoph SchönrockJohannes Abeln, Ralf Breher (4), Jona Weigel, Sascha Westendorf (8), Tobias Vaske (7), Henning Schröder, Oliver Mönckedieck, Alexander Mönckedieck, Anatoli Wolkow (5), Phillip Arkenau (2).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bezirksliga, Frauen: TV Neerstedt – TV Cloppenburg II 32:24 (20:14). Ungerecht behandelt fühlte sich Cloppenburgs Trainerin Heike Gerst nach dem Spiel. Dass ihre Truppe die Begegnung in Neerstedt verloren habe, sei den Unparteiischen zuzuschreiben, so Gerst: „Die Schiris haben uns geschlagen, nicht Neerstedt.“ Dabei begann das Spiel gegen den Tabellenfünften recht ausgeglichen. Noch in der 20. Minute führten die Gäste mit 12:10. Doch dann kamen die Cloppenburgerinnen nicht mehr zu Toren (Gerst: „Jeder Versuch wurde uns abgepfiffen“), während Neerstedt siebenmal in Folge verwandelte. Diesen Rückstand holte der TVC II nicht mehr ein.

TV Cloppenburg II: Heike Meyer, Andrea OstermannTiziana Otten (2), Lena Blömer (1), Meike Sieling (4), Ulla Witte (8/2), Marion Ammerich (1), Anna Lena Borgerding (3), Sarah Wulfers, Sylvia Fredeweß (5/2), Katrin Backhaus.

Oberliga Nordsee, A-Juniorinnen: Werder Bremen – SG VfL Oldenburg/BV Garrel 32:27 (17:14). In der Handball-Oberliga der A-Juniorinnen hat der Vierte SG Oldenburg/Garrel eine Niederlage in Bremen hinnehmen müssen: Die „Olgas“ verloren gegen Werder mit 27:32 (14:17). „Leider haben wir die ersten zehn Minuten völlig verschlafen. Denn der Rest des Spiels verlief absolut ausgeglichen, da waren wir dem Gegner ebenbürtig“, bilanzierte SG-Trainer Stephan Janßen. Nach einem Zwischenstand von 2:8 (10.) kamen die „Olgas“ noch auf ein 14:17 zur Pause heran. „Mit etwas mehr Glück hätte nach 30 Minuten sogar eine Führung drin sein können“, sagte Janßen. Doch auch im zweiten Durchgang vergaben die Gäste zu viele Torchancen. Und die Bremerinnen kamen nach dem Hinspielerfolg (27:20) erneut zu einem verdienten Sieg.

SG Oldenburg/Garrel: Ines AumannKerstin Aumann (3), Kim Dirks (3), Kerstin Möller (2), Svenja Schröder (1), Sandra Priester (3), Annika Fürup (2), Mareike Remus (1), Katharina Sevecke (3), Nele Osterthun (9).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.