KREIS CLOPPENBURG Die Landesklassen-Handballer des TV Cloppenburg II haben ein erfolgreiches Wochenende hinter sich. Das Team von Spielertrainer Frank Heinen gewann am vergangenen Freitag das Derby gegen den BV Garrel (30:25) und einen Tag später daheim gegen die HSG Meppen-Twist (21:20). Bei der HSG Friesoythe herrscht dagegen Katzenjammer. Sie verlor beim TV Georgsmarienhütte II mit 24:27.

Landesklasse, Frauen: GW Mühlen II - TV Cloppenburg 22:24 (12:15). Cloppenburgs Coach Heinz Sauerland musste sein Team wegen personeller Probleme umstellen. Carina Frye, die eigentlich auf den Außen spielt, musste am Kreis ran. Trotzdem spielte Sauerlands Sieben eine starke erste Halbzeit. Folgerichtig lagen die Gäste zur Pause mit 15:12 vorne.

In der zweiten Halbzeit lief es bis zum 16:13 wie geschmiert. Dann folgte ein Bruch. Die Grün-Weißen warfen sechs Tore in Folge. Aber die Cloppenburgerinnen fanden ins Spiel zurück. Mit viel Schwung und Einsatz gelang ihnen ein 24:22-Erfolg.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

TV Cloppenburg: Kröger - Pohlmann (1), Meyer (2), Tegeler (7), Bosmann (6), Bruns (7), Frye (3).

SV Höltinghausen - HSG Nordhorn II 30:19 (13:10). Die Höltinghauserinnen zeigten sich im Vergleich zu den Vorwochen stark verbessert. Im Spiel nach vorne lief es wie am Schnürchen. Über die Schwestern Eugenia und Tatjana Hofmann und Sabrina Hohnhorst gelangen dem SVH viele brandgefährliche Gegenstöße. Beim Stand von 10:10 setzten sich die Höltinghauserinnen auf 13:10 ab.

In der zweiten Halbzeit ließ der starke Abwehrverbund mit Kerstin Hilker und Kerstin Wichmann nichts mehr anbrennen. Die Gastgeberinnen fuhren einen verdienten 30:19-Sieg ein. Höltinghausens Coach Torsten Landwehr war zufrieden. „Die Mädels haben eine hervorragende Einstellung und zeitweise ansehnliche Kombinationen gezeigt“, sagte er.

SVH: Meyer, Brinkmann - Hohnhorst (8), Hilker (2), Wichmann (1), Wessendorf (2), Heyer (2), Eugenia Hofmann (6), Tatjana Hofmann (5), Klein (1), Lange (1), Böckmann (2).

Landesklasse, Männer: BV Garrel - TV Cloppenburg II 25:30 (17:16). Die Hausherren starteten gut in die Partie und gingen mit 4:2 in Front. Danach verloren sie den Faden. Die TVC-Reserve nutzte diese Schwächephase und warf sechs Tore in Folge. Dann bekam Garrel Oberwasser und ging mit 13:12 in Führung. Zur Halbzeit stand es 17:16 für den BV Garrel.

In der zweiten Hälfte brachten sich die Hausherren aufgrund einer schlechten Torquote um einen möglichen Heimerfolg. Cloppenburgs Spielertrainer Frank Heinen lobte dagegen den Auftritt seines Teams. „Wir haben aufgrund unserer starken Leistung in der zweiten Halbzeit verdient gewonnen. Das war eine klare Kiste.“

BVG: Janßen, Tebben – Burhorst (7), Traut (5), Siemer (5), van Schaik (3), Wendeln (2), Meyer (2), Brunnberg (1), Untiedt, Bley, Marks.

SC Union Emlichheim - BV Garrel 21:30 (10:14). Die Voraussetzungen vor dem Kellerduell in Emlichheim waren denkbar schlecht. Der BV Garrel reiste nur mit acht Mann an. Zudem spukte den Spielern noch die bittere Derby-Niederlage vom Vortag gegen den TV Cloppenburg II im Hinterkopf herum. Dennoch boten die Gäste eine geschlossene Mannschaftsleistung. Sie kauften Emlichheim den Schneid ab und lagen während der gesamten Spielzeit stets in Führung.

Bester Garreler Spieler war Tobias Marks. Der Kreisläufer nutzte die zahlreichen Anspiele eiskalt. „Er hat ein bärenstarkes Spiel gemacht“, sagte Garrels zweifacher Torschütze Holger Brunnberg.

BVG: Tebben – Traut (8), van Schaik (7), Marks (5), Siemer (4), Burhorst (3), Brunnberg (2), Untiedt (1).

TV Cloppenburg II - HSG Meppen-Twist 21:20 (9:5). Die Abwehrreihen beider Mannschaften prägten die Begegnung. Erfolgreich abgeschlossene Angriffe waren Mangelware. Dennoch gingen die Cloppenburger mit einer 9:5-Pausenführung in die Kabine. Nach dem Wechsel musste Frank Heinen wegen einer Rippenprellung draußen bleiben. Er wurde durch Anatoli Wolkow ersetzt. Der TVC zog die Zügel an und führte drei Minuten vor Schluss mit 21:17. Trotzdem wurde es noch einmal spannend. „Wir wurden zu hektisch, und die Meppener kamen bis auf ein Tor heran. Aber zum Glück konnten wir den Vorsprung über die Zeit retten“, sagte Heinen.

TVC II: Debbeler, Steller - Landwehr (6), Otten (4), Heinen (2), Deeken (3), Breher, Wolkow (2), Arkenau (1), Gadow (1), Vaske (2), Gerhards, Schröder.

TV Georgsmarienhütte II - HSG Friesoythe 27:24. Bei der HSG Friesoythe ist momentan der Wurm drin. „Wir sind nicht in der Lage, ein Spiel zu dominieren. Immer wieder leisten wir uns Ausrutscher. So hat man dann keine Chance“, sagte Coach Günter Witte, der sich zudem über die konditionelle Schwäche seiner Jungs ärgerte.

Bester Mann bei den Gästen war Keeper Sabah Sahir. „Er hat in der ersten Halbzeit ein starkes Spiel gemacht. In der zweiten Halbzeit wurde er von seinen Abwehrspielern dann leider im Stich gelassen. Deshalb konnte er die Niederlage nicht verhindern“, sagte Witte, der auf Christoph Tiedeken, Kai Hoffmann und Torsten Gradt hatte verzichten müssen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.