CLOPPENBURG Im vierten Versuch hat es endlich geklappt. Nach drei Punktspiel-Niederlagen in Folge haben die Oberliga-Handballer des TV Cloppenburg am Sonnabend ihren ersten doppelten Punktgewinn gegen den MTV Jever eingefahren. Nach einer über weite Strecken hervorragenden Leistung gewann das gastgebende Team von der Schulstraße gegen die Marienstädter verdient mit 35:28. Mit diesem Erfolg bleibt der TVC in Lauerstellung zu den vor ihm stehenden Teams.

Von der ersten Minute an zeigten sich die Cloppenburger hellwach. Nach dem 1:0 durch Patrick Schlömer ging die Heimmannschaft bis zur 9. Minute mit 5:2 in Front. Dafür zeichnete in erster Linie Jürgen Erdmann verantwortlich. Er erzielte vier Treffer. Unterstützt wurde er aber von der sehr aufmerksamen TVC-Abwehr und Torhüter Bastian Bormann. Bormann hatte zwischenzeitlich zwei Siebenmeter pariert und seine Mannschaft nach vorne getrieben. Auch in der Folgezeit war Bormann stets auf dem Posten und entschärfte viele Würfe der Gäste.

Bis zum 9:6 (18.) wuchs der Vorsprung nicht weiter an, weil die Gastgeber die eine oder andere Chance zu leichtfertig vergaben. Fünf Minuten später hatten die Cloppenburger aber erstmals für klare Verhältnisse gesorgt. Plötzlich stand es 14:6, weil der TVC nun jede Chance durch Alexander Horst, Schlömer, Holger Willus und Erdmann (2) eiskalt nutzte. Dieser Acht-Tore-Vorsprung hatte bis zur 29. Minute Bestand, doch Jever nutzte eine doppelte Zeitstrafe gegen die Gastgeber und verkürzte bis zum Halbzeitpfiff auf 12:18.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Während der Pause forderte Cloppenburgs Interimscoach Theo Niehaus höchste Konzentration von seinem Team. In der Kabine des MTV war es dank Jevers Coach Christian Schmalz etwas lauter. „Die erste Halbzeit war richtig klasse. Da haben wir schnörkellosen, zielorientierten Handball gespielt“, blickte Niehaus zurück. Grundlage sei die richtige Einstellung in der Abwehr gewesen, meinte er. „Jeder in der Mannschaft hat verinnerlicht, dass wir in der Abwehr arbeiten müssen. Das geht nur über den Kopf, und das hat das Team eindrucksvoll umgesetzt“, sagte Niehaus.

Nach dem Seitenwechsel nutzte Jever die doppelte Überzahl, um auf 14:18 zu verkürzen. Als er wieder vollzählig war, zeigte der TVC schnell, dass nur eine Mannschaft für den Sieg in Frage kommen konnte. Frank Steller im Tor knüpfte nahtlos an die gute Leistung Bormanns an und war nicht nur dank drei gehaltener Siebenmeter ein starker Rückhalt. Eine 10:4-Serie brachte das Heimteam mit 28:18 entscheidend in Front (47.).

Auffällig war die erneut einhundertprozentige Trefferquote von Routinier Enno Rüscher, der für seine fünf Treffer wieder nur fünf Versuche benötigte. Jever gab sich aber nicht geschlagen, kämpfte weiter und konnte in der Folge verkürzen. Dabei profitierten die Gäste nun von den Wechseln im Cloppenburger Lager, die den Spielfluss ein wenig unterbrachen. „Es war in dieser Phase wichtig, den Spielern die länger verletzt waren, vermehrt Spielpraxis zu geben“, erklärte Niehaus. Zudem setzte er Spieler auf Positionen ein, die sie sonst nicht bekleiden, um weitere Varianten zu testen.

So kamen die erstmals wieder im Team stehenden Torsten Landwehr und Jan Philipp Steinbach zu wichtigen Minuten. Beide bedankten sich für das Vertrauen mit je zwei Toren.

Aber trotz der vielen Wechsel behielt der TVC die Zügel in der Hand und brachte den sicheren Erfolg unter Dach und Fach. „Die Mannschaft hat mich mit ihrem Auftreten erneut beeindruckt, denn es war eine geschlossene Teamleistung“, sagte Niehaus. „Nun arbeiten wir Schritt für Schritt gemeinsam weiter“, blickte er schon wieder nach vorne.

Ein großes Lob verteilte er aber dennoch: „Was Alexander Horst und Wolfgang Roßberg unter der Woche im Training für eine tolle Arbeit machen, wie gut sie das Team vorbereiten, macht sich seit Wochen auf dem Feld bemerkbar. Aus diesem Grund sind wir auch in der Lage, solche Leistungen abzuliefern und den Zuschauern den guten Handball zu bieten, den sie verdient haben“, sagte Niehaus zufrieden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.