Cloppenburg /Garrel Während sich die Handballerinnen des TV Cloppenburg an diesem Sonnabend (17.15 Uhr, Halle Schulstraße) auf den Spitzenreiter SFN Vechta freuen, tritt der BV Garrel am Sonntag (16.30 Uhr, Halle Pestalozzistraße 10) beim Tabellendrittletzten TV Oyten II an.

„Wir werden uns nicht verstecken und freuen uns auf diese Herausforderung“, sagt Theo Niehaus, Trainer des TVC, vor dem Gastspiel der SFN Vechta. Wer vor kurzem beim anderen Titelaspiranten VfL Stade knapp mit 21:22 unterlegen war, dürfe sich, wenn alles gut laufe, im Heimspiel gegen Vechta auch etwas ausrechnen. „Sicher ist Vechta eine durchweg ausgezeichnet besetzte Mannschaft um eine herausragende Linkshänderin Tina Schwarz und starken Torhüterinnen. Aber unsere sportliche Entwicklung ist über einen langen Zeitraum schon so sehr positiv verlaufen, dass wir uns nicht als Kanonenfutter fühlen“, sagt Niehaus, der dabei die letzte Niederlage beim Tabellendritten HSG Wilhelmshaven nicht als Rückschritt betrachte.

Da habe eine kleine Schwächephase den Ausschlag gegeben, was natürlich gegen Vechta nicht geschehen dürfe, wolle man dem Gast Minuspunkte verpassen. Personell ist beim TVC alles bestens bestellt, sieht man von der Frage ab, ob Natascha Voßmann oder Eugenia Maier zuschauen muss. Denn nur 14 Spielerinnen dürfen das Unternehmen „Vechta ärgern“ in Angriff nehmen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ganz anders ist die Lage beim BV Garrel. Als Viertletzter beim um einen Punkt und Rang schlechter gestellten TV Oyten II antreten zu müssen, hat sich die Mannschaft um Alisha Aumann sicherlich zu Saisonbeginn so nicht vorgestellt. Nun gelte es, wie Co-Trainerin Imke Hegeler sagte, die Nerven zu bewahren und an die gute Leistung gegen den VfL Stade anzuknüpfen.

Vor allem die Abwehrarbeit verbessern und das Tempospiel wieder sicherer machen, waren Hauptaufgaben in dieser Trainingswoche. Fehlen werden gegen Oyten Lena Faske (Schulterverletzung) und Milena Markus (muss arbeiten). Lena Kettmanns Einsatz ist ebenso fraglich wie der Kader des Gastgebers. Zuletzt überraschte der TV mit dem ersten Heimpunkt gegen den Elsflether TB (29:29), als die Drittligaspielerinnen Marielle Juricke und Torfrau Romina Kahler herausragten.

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.