CLOPPENBURG Die Oberliga-Handballer des TV Cloppenburg haben die Saison mit einem 36:31-Heimsieg gegen den als Absteiger feststehenden TuS Wagenfeld erfolgreich abgeschlossen. Mit diesem Erfolg am Sonnabend kletterte der TVC im Abschlussklassement auf den dritten Rang, weil die HSG Wilhelmshaven dem TV Grambke Bremen mit 31:34 unterlag. Es ist die beste Platzierung seit der Spielzeit 2004/05, in der der TVC ebenfalls als Dritter ins Ziel lief.

„Der dritte Rang ist das i-Tüpfelchen“, sagte Theo Niehaus, der den TVC zusammen mit Spielmacher Alexander Horst trainiert. Die Mannschaft habe sich den Platz dank des Schlussspurts (drei Siege in den letzten drei Spielen) verdient. „Das Team hätte sich auch zurücklehnen können. Aber es spricht für den tollen Charakter der Jungs, dass sie sich bis zur letzten Sekunde reingehängt haben“, sagte Niehaus.

Gegen Wagenfeld benötigte der TVC 17 Minuten, bis er auf Betriebstemperatur war. Die Anfangsphase hatte den mit acht Feldspielern angereisten Gästen gehört, die befreit und frech aufspielten. So führte Wagenfeld nach 13 Minuten mit 7:4.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Erst nachdem Horst zum 9:9 ausgeglichen hatte, lief es besser. „In der gesamten ersten Hälfte haben wir in der Abwehr nicht die richtige Einstellung gefunden. Wir waren passiv und zu weit weg von den Männern“, kritisierte Niehaus seine Spieler. Trotz dieser Defizite führte der TVC beim Pausenpfiff der souverän agierenden Schiedsrichter Hauke Schneider und Thore Poguntke mit 16:14.

Nach dem Seitenwechsel zeigten die Hausherren – zumindest phasenweise – ihre wahre Stärke. Die Abwehr packte energischer zu und war beweglicher. Kam doch einmal ein Ball durch, war der erneut starke Torhüter Hauke Hellbernd zur Stelle. Er entschärfte viele Würfe mit tollen Reflexen.

Mit einem Blitzstart und kompromisslosem temporeichen Angriffshandball führte der TVC in der 38. Minute 23:18. Zehn Minuten später stand es schon 30:23. Es deutete einiges auf einen Kantersieg hin. Doch dann ging der TVC leichtfertig mit seinen Chancen um. So vergaben die etwas zu euphorisch agierenden Cloppenburger beste Möglichkeiten wegen einiger Ungenauigkeiten. „Der Sieg hätte höher ausfallen können, aber zum Ende der Partie sind wir wohl etwas übermütig geworden“, sagte Niehaus.

Doch der TVC brachte den Erfolg nach Hause, ohne in Bedrängnis zu geraten. „Jetzt sollen die Spieler erst einmal die freie Zeit genießen, damit sie ab Mitte Juli, wenn die gemeinsame Vorbereitung startet, wieder richtig Lust auf Handball haben“, sagte Niehaus.

Nach dem Spiel gab es Ehrungen. TVC-Vorsitzender Bernd Havermann bedankte sich bei den Helfern im Hintergrund. Er betonte, dass die Erfolge ohne ihren Einsatz gar nicht möglich seien.

Danach verabschiedete TVC-Teammanager Oliver Galeotti die scheidenden Florian Smarsli (TSG Hatten-Sandkrug) und Hauke Hellbernd (Studium in der Schweiz) mit den Worten: „Ihr wisst, wo die TVC-Halle steht.“ Er lud sie also zu einem möglichen zweiten Engagement ein. Im Anschluss gab es vor der Halle eine Abschlussfeier mit Sponsoren und Fans.

TV Cloppenburg - TuS Wagenfeld 36:31 (16:14)

TV Cloppenburg: Hauke Hellbernd - Alexander Niehaus (1), Karl Niehaus (5), Holger Willus (7), Lennart Witt (2), Florian Andresen, Alexander Horst (4), Lars Osterloh (1), Daniel Plange (1), Jürgen Erdmann (10/2), Florian Smarsli (5), Patrick Schlömer. TuS Wagenfeld: Dominik Kühnel, Maik Schwenker - Pawel Molenda (5), Szymon Piechowiak (5), Kevin Thiry, Henning Fenker (6), Marcel Husmann (6/1), Hennig Gebhardt (9/1), Sascha Tinnemeier.

Spielverlauf: 0:1, 5:8, 10:9, 12:12, 16:14 - 21:16, 25:22, 30:23, 33:28, 36:31.

Siebenmeter: TVC drei: Schlömer verwirft einmal, Erdmann trifft zweimal - TuS drei: Husmann trifft einmal und scheitert einmal an Hellbernd, Gebhardt verwandelt einmal.

Zeitstrafen: TVC drei: Karl Niehaus, Osterloh (2) - TuS zwei: Molenda (2).

Zuschauer: 400.

Sr.: Schneider/Poguntke (Elsfleth/Rastede).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.