Cloppenburg Das wird eine harte Nuss: Die Oberliga-Handballer des TV Cloppenburg spielen an diesem Sonnabend, 19.30 Uhr, beim Spitzenreiter SV Beckdorf. Die Beckdorfer sind der Titelfavorit in der Liga schlechthin. „Der Kader ist gespickt mit starken Spielern“, sagt Cloppenburgs Co-Trainer Torsten Landwehr. Der TVC-Tross wird mit dem Bus nach Beckdorf anreisen.

Die Beckdorfer Spieler weisen viel Erfahrung auf. Da wäre zum Beispiel Stefan Völkers, der aus seiner Zeit in Fredenbeck und Schwerin sogar Erstligaerfahrung mitbringt. Völkers war im Hinspiel in Cloppenburg (34:36) ein entscheidender Spieler. „Völkers hat uns in der zweiten Halbzeit das Genick gebrochen“, erinnert sich Landwehr. Routinier Völkers erzielte seinerzeit in Cloppenburg neun Tore.

Neben Völkers haben die Beckdorfer auch Nationalspieler in ihrem Kader. Maris Versakovs und Torhüter Arturs Kugis sorgten zuletzt im Nationalmannschaftsdress ihres Heimatlandes Lettland für Furore, als sie die Teilnahme an den Play-Offs zur Weltmeisterschaft 2017 packten. Auf dem Weg dahin zeigte das Duo mit der Auswahl gegen die Ukraine, Griechenland und Zypern starke Leistungen. Die Play-Offs werden im Juni diesen Jahres ausgespielt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Lette Kugis war vor der Saison aus Frankreich nach Beckdorf gewechselt. „Dort spielte er in der ersten Liga“, weiß Landwehr zu berichten.

Trotz solch großer Namen werden die Cloppenburger sich nicht wie das Kaninchen vor der Schlange verhalten. „Wir haben bereits im Hinspiel lange dagegenhalten können“, sagt Landwehr. Er und Trainer Andreas Roßberg können personell aus dem Vollen schöpfen.

Im Abschlusstraining am Donnerstag gab Roßberg seinem Team den letzten Feinschliff für die Partie in Beckdorf. Angesichts der Stärke des Gegners darf sich der TVC keine Schwächephasen erlauben. „Vor allem müssen wir eine superkompakte Abwehr stellen. Beckdorf hat eine starke erste und zweite Welle“, sagt Landwehr.

In der Sporthalle „Auf dem Delm“ stellen sich die Cloppenburger gegen den Drittliga-Absteiger jedenfalls auf einen arbeitsreichen Abend ein. Davon können auch Cloppenburgs Ligakonkurrenten ein Liedchen trällern. Wie zum Beispiel die HSG Barnstorf/Diepholz, die in Beckdorf 40:32 verlor. „Ich war zwar schon lange nicht mehr in Beckdorf. Aber auf den Rängen wird bestimmt ordentlich was los sein“, sagt Landwehr.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.