+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 6 Minuten.

Verdachtsfall im Kreis Wolfenbüttel
Omikron-Variante wohl auch in Niedersachsen angekommen

Cloppenburg TuS entscheidet Spiel kurz vor Schluss: Die Bezirksliga-Fußballer des TuS Emstekerfeld sind Hansa Friesoythe am Sonntag mit einem 2:0 (0:0)-Erfolg beim SV Emstek auf den Fersen geblieben. Sie liegen nur einen Zähler hinter dem Spitzenreiter, haben aber eine Partie mehr bestritten. In Emstek war der Cloppenburger Stadtteilclub von Beginn an überlegen, aber er konnte erst in der Endphase das entscheidende zweite Tor erzielen. Derweil verlor Ligakonkurrent SV Bevern zu Hause 1:2 gegen SW Osterfeine.

SV Emstek - TuS Emstekerfeld 0:2 (0:0). SVE-Coach Ralf Pasch musste auf seinen in letzter Zeit so erfolgreichen Torjäger Niklas Südbeck (Verdacht auf Bänderriss) verzichten und in der Pause auch noch Artur Stockmann herausnehmen. Der zweite etatmäßige Stürmer hatte aus kürzester Distanz einen Schuss abbekommen und Probleme mit dem Atmen. Zu dem Zeitpunkt, zu dem Pasch entschied, Stockmann aus dem Spiel zu nehmen, stand es noch 0:0.

Allerdings war das ein schmeichelhaftes Ergebnis für die Gastgeber. „Der TuS hat das Spiel von Anfang an bestimmt“, räumte der Emsteker Trainer ein. Und bestimmt hätte der bestimmende Gast zur Pause schon geführt, wenn SVE-Schlussmann Björn Klausing nicht einen Glanztag erwischt hätte. Der Torhüter hatte in den ersten 45 Minuten sieben gute TuS-Chancen, in Führung zu gehen, zunichte gemacht.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Kurioserweise fiel das hochverdiente 1:0 für die Gäste in einer Situation, die eigentlich schon missglückt schien: In der 53. Minute wollte Sascha Thale abziehen, aber er erwischte den Ball nicht richtig. So landete der Ball überraschend bei Stefan Backhaus, der ihn nur noch über die Linie drücken musste.

Auf das 2:0 musste das Team des Trainers Jan Kreymborg dann aber trotz Dominanz und Überzahl ab der 67. Minute lange warten. Routinier Marcus Kunisch hatte nach einem harten Einsteigen an der Seitenlinie die rote Karte gesehen.

Dennoch gab der SVE nicht auf und kam auch noch zu Chancen. Schon deshalb zeigte sich Pasch am Ende zufrieden mit seiner Mannschaft. Daran, dass der Sieg des TuS, den Dirk Hömmen mit einem Traumtor aus 25 Metern in trockene Tücher brachte (80.), verdient war, gab es eh keinen Zweifel.

Tore: 0:1 Backhaus (53.), 0:2 Hömmen (80.).

SVE: Klausing - Pleye, Niemöller, Kunisch, Berndmeyer, Taci, Ruholt, Stockmann (46. Honkomp), Winkler, S. Niemann, Nöh.

TuS: Kordon - Hömmen, Jost, Schrand, Reimann (26. Witt), Alfers (77. V. Kliefoth), Thien, Backhaus, T. Kliefoth, Thale, Delgado.

Sr.: Weinkauf (Oldenburg).

SV Bevern - SW Osterfeine 1:2 (1:2). Die Beverner erwischten zwar einen guten Start, aber dafür keinen guten Tag. Bereits nach elf Minuten gingen sie durch Arthur Janzen in Führung, der eine Flanke von Henning große Macke am ersten Pfosten versenkt hatte. Die Führung brachte den Bevernern aber keine Sicherheit.

Stattdessen wurde Osterfeine stärker, und als Jannick Moormann eine Hereingabe nicht richtig klären konnte, passierte es: Steffen Kreymborg nahm den Ball am Sechzehner auf und markierte den Ausgleich (34.).

Damit nicht genug: In der 39. Minute gelang Maximilian Stärk aus abseitsverdächtiger Position die Gäste-Führung. Dabei hatte er im ersten Versuch noch Pech gehabt. „Zunächst flog sein Lupfer über David Diers an die Latte. Aber im zweiten Versuch hat er den Ball dann weggemacht“, so Beverns Co-Trainer Sebastian Hüstege.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit stand Bevern gleich zweimal kurz vorm Ausgleich. Aber sowohl Jakub Kurkowska (55.) als auch Arthur Janzen (59.) brachten es nicht fertig, den Ball im Osterfeiner Tor unterzubringen. Beide Male hatte Henning große Macke geflankt. Auf der Gegenseite ließen die Gäste gleich mehrfach die Möglichkeit aus, die Führung auszubauen. Auch, weil Beverns Torhüter Diers stark aufspielte.

Tore: 1:0 Janzen (11.), 1:1 Kreymborg (34.), 1:2 Stärk (39.).

SV Bevern: Diers - Moormann, Diedrich, Themann (72. Engebrecht), Tobias große Macke, Schröder, Schnaase (62. Reimann), Henning große Macke, Kurkowska, Sander, Janzen.

Sr.: Bührmann (Bakum).

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.