Cloppenburg /Bremen Sie haben toll aufgeholt und am Ende doch nur einen Punkt geholt: Die Drittliga-Volleyballerinnen des TV Cloppenburg konnten am Sonntag in Bremen im Duell mit dem TV Eiche Horn einen 0:2-Satzrückstand ausgleichen, aber sie zogen dann im Tiebreak doch noch den Kürzeren. Da einige TVC-Spielerinnen durch Grippe oder Erkältung geschwächt waren, war ihnen am Ende die Kraft ausgegangen. So musste das Team des Trainers Panos Tsironis eine 2:3-Niederlage (22:25, 20:25, 25:19, 25:22, 8:15) hinnehmen. „Beide Mannschaften haben gut serviert, aber im Angriff war uns der Gegner überlegen“, sagte Tsironis.

Allerdings hatten die Cloppenburgerinnen nicht nur auf Sonja Heyer, sondern kurzfristig auch noch auf die zuletzt so starke Nina Deepen verzichten müssen. „Ich glaube, sie hatte Fieber. Da wollten wir kein Risiko eingehen.“ So wechselte Alex Raker in den Block, laut Tsironis eine Aufgabe, „die sie lange nicht mehr trainiert hat“.

Dennoch sah es für den TVC im letzten Spiel des Jahres zunächst nicht schlecht aus. Bis zum 20:20 war die Partie im ersten Durchgang ausgeglichen, dann aber entglitt dem Gast die Chance auf eine 1:0-Satzführung.

Im zweiten Satz lag der TVC dann schnell mit 0:5 in Rückstand. Diesmal agierten die Cloppenburgerinnen in der Abwehr zu schwach, so dass sie beim Stand von 0:2-Sätzen ein schnelles Ende der Partie befürchten mussten.

Aber es kam ganz anders: Im dritten Durchgang steigerten sich die Gäste. „Wir haben vor allem besser aufgeschlagen“, freute sich Mannschaftsführerin Alex Raker. So wendeten die Cloppenburgerinnen das Spielende ab, das im nächsten Satz gleich wieder drohte. Schließlich lag der TVC schnell mit 0:6 zurück. „Zu diesem Zeitpunkt hat Panos schon die zweite Auszeit genommen“, sagte Abteilungsleiter Hubert Kulgemeyer.

Und nach der Auszeit wendeten die Gäste das Aus des Matches ab. Innerhalb kurzer Zeit (13:13) waren sie wieder im Spiel. Und sie schafften es, vor allem dank der diesmal besonders starken Diagonalspielerin Katharina Rathkamp, sogar noch in den Tiebreak. In dem hielten sie bis zum 5:5 mit, ehe der Einbruch und der Matchverlust folgten. Dennoch bleibt der TVC über dem Abstiegsstrich.

TVC: Elvira Döring, Karoline Meyer, Natalie Hinxlage, Irene Miller, Alex Raker, Johanna Kalvelage, Lisa Lammers, Katharina Rathkamp, Vanessa Hansmann, Christine Thole.

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.