Cloppenburg Der Aufstieg in die Erste Bundesliga ist verpasst, Platz drei ist drei Spieltage vor dem Ende nahezu ungefährdet. Was bleibt dem Frauenfußball-Zweitligisten BV Cloppenburg anderes übrig, als gegen Arminia Bielefeld dem treuen Publikum (173 Zuschauer) nochmals beste Unterhaltung zu bieten?

Auch wenn Tanja Schulte und Imke Wübbenhorst, die die Mannschaft trainieren, beim 4:3 (3:3)-Heimerfolg manchmal die Haaren zu Berge gestanden haben, so freuten sie sich nach dem Abpfiff über den verdienten Sieg, nachdem der letzte Heimauftritt gegen Union Berlin (0:2) so bitter geendet hatte.

„Wir haben eigentlich gut kombiniert und viel Ballbesitz gehabt. Chancen gab es genügend, nur haben wir bei unserer Überlegenheit manchmal vergessen, hinten besser abzusichern“, brachte es Tanja Schulte auf den Punkt. Der BVC übernahm sofort das Kommando und kam durch Agnieszka Winczo zum 1:0. Janine Angrick hatte mit einem Zauberpass die Abwehrkette der Gäste zerschnitten, Winczo lief allein auf Torfrau Vivien Brandt zu und vollstreckte (18.). Vier Minuten später ungläubiges Staunen: die pfeilschnelle Maxine Birker, die wie Kapitänin Sarah Grünheid mit ihren Sprints noch einige Nadelstiche setzen sollte, hatte einfach den Ball Richtung Tor gelöffelt, Torfrau Nienke Olthof staunte, als es zum 1:1 einschlug (22.).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der BVC behielt zwar weitgehend Ballbesitz, doch ein erneuter Konter diesmal über Grünheid konnte Nadine Luker nur noch per Foul unterbinden. Die Gefoulte trat an: Bielefeld führte 2:1 (29.). Aber dies stoppte die Angriffslust beim BVC keineswegs. Katarina Kolar tanzte auf der linken Seite eine Gegnerin aus und schlenzte den Ball butterweich und unerreichbar in linke Eck zum 2:2 (38.). Die Freude über dieses Bilderbuchtor hielt nicht lange, quasi im Gegenzug setzte sich Günheid durch und traf zum 3:2 (39.). Zwei Minuten später jedoch bediente Kolar Winczo, die im zweiten Versuch zum 3:3-Pausenstand traf.

Wer eine Fortsetzung des Torfestival erwartet hatte, wurde enttäuscht. Beide Abwehrreihen waren aufmerksamer geworden – bis zur 71. Minute. Kolar schlängelte sich von der linken Seite durch, passte quer auf Carole da Silva Costa, die unhaltbar zum 4:3 abzog. Nun wurde es ein munteres Finale, in dem die quirlige Lisa Josten den Ball an die Unterkante der Latte hämmerte (80.), Winczo per Konter knapp das Tor verfehlte (86.), und in der Schlussminute Luker im letzten Moment Birker stoppte.

BVC: Olthof - van der Wal, Luker, da Silva Costa, Löwenberg, Johanning, Angrick, Josten, Kolar, Winczo, Dalaf (71. Meyer).

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.