Emstekerfeld Dank der Kopfballstärke von Abwehrspieler Thorsten Kaiser hat sich der TuS Emstekerfeld in der Fußball-Landesliga am Donnerstag im Heimspiel gegen Kickers Emden einen Punkt (1:1) gesichert. Der Ex-BVCer erzielte mit der letzten Aktion des Spiels den vielumjubelten Ausgleich.

Bis dahin sahen 300 Zuschauer im Stadion an der Nußbaumallee eine wechselhafte Leistung des TuS, der ohne Christian Alfers antrat. Der Außenverteidiger wurde nach seiner Tätlichkeit im Leer-Spiel für vier Wochen gesperrt. Ihn vertrat Daniel Schrand.

Die erste Hälfte ging an die Ostfriesen, die gut aufspielten. Adnan Zeneli schoss bereits nach elf Minuten den Ball aus bester Position über das Tor. 60 Sekunden danach unterlief Emstekerfelds Torhüter Thomas Wegmann ein Foul an Bernd Grotlüschen. Dafür bekamen die Gäste einen Elfmeter zugesprochen, den Aziz Timur verwandelte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Eine Antwort des TuS blieb aus. Die Emstekerfelder konnten sich kaum in der Kickers-Hälfte festsetzen. Den Stürmern gelang es zudem nicht, die Bälle festzumachen. Auch bei zweiten Bällen kam Emstekerfeld einen Tick zu spät. Die Emder hätten das Ergebnis nach oben schrauben können. Allerdings hatten sie bei ihren Schüssen eine Streuung wie ein Sheriff mit Sehschwäche, der seine Brille zu Hause vergessen hat. Mehrfach – teilweise auch bedingt durch die schwierigen Windverhältnisse – landeten die Torversuche im Fangzaun.

Nach dem Wechsel steigerten sich die Emstekerfelder. Gerade bei Standards waren sie gefährlich. Den Anfang machte Kaiser, dessen Kopfball erst an die Unterkante der Latte und von dort an den Innenpfosten und ins Feld zurücksprang. Nach einer Stunde agierte Emden plötzlich mit zwölf Mann. Sebastian Bloem konnte seine Einwechslung wohl nicht abwarten und lief so schon übers Feld, bis ihn ein Betreuer nach einer knappen Minute herunterholte. Dem Referee war die Gäste-Überzahl nicht aufgefallen.

In der 66. Minute ging ein Freistoß von Jacob Thien an die Latte. Acht Minuten vor dem Ende köpfte Kaiser knapp am Tor vorbei, ehe er in der Nachspielzeit doch noch den Ball über die Linie brachte. Am Sonntag, 15 Uhr, gastiert der TuS bei Bad Rothenfelde. Ob Dennis Witt (Oberschenkelprobleme) spielen kann, ist fraglich.

Tore: 0:1 Timur (12., Foulelfmeter), 1:1 Kaiser (90+4).

TuS: Wegmann - Schrand, Kaiser, Jost, Thien (72. Wichmann), Beer, T. Kliefoth, Witt (44. Backhaus), Hömmen (71. V. Kliefoth), Ellermann, Thale.

Sr.: Moritz Borchardt (Diepholz).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.