Bevern /Altenoythe Den Bezirksliga-Fußballern des SV Bevern hat am Freitagabend ein Tor gereicht, um das Heimspiel gegen den SV Altenoythe für sich zu entscheiden. Verteidiger Hendrik Themann hatte nach einer halben Stunde mit dem Hinterkopf getroffen.

Die Beverner mussten vor etwa 200 Zuschauern nicht nur auf den angeschlagenen Torjäger Arthur Janzen verzichten, sondern in der 14. Minute auch noch Henning große Macke ersetzen. Jannik Moormann kam für den verletzten Kapitän, der auch als Trainer fungierte, ins Spiel.

So konnten die Hausherren die kompakte Altenoyther Abwehr dann auch zunächst nicht in Verlegenheit bringen. Erst eine Standardsituation nach einer halben Stunde sorgte für Gefahr. Jakub Kurkowska, der sich den Ball doch ein ganzes Stück vom eigentlichen Ort eines Fouls entfernt zurechtgelegt hatte, flankte, und Themann verlängerte mit dem Hinterkopf ins Gäste-Gehäuse. Acht Minuten später hätte Sebastian Sander erhöhen können. Er erlief einen zu kurzen Kopfball Sascha Müllers, traf aber nur den Außenpfosten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Anschließend tat Altenoythe mehr nach vorne, wurde aber erst in einer hektischen zweiten Hälfte mit sechs gelben Karten so richtig gefährlich. Die Zuschauer sahen nun Chancen auf beiden Seiten und eine äußerst umstrittene Aktion. Beverns Schlussmann Till Puncak wollte in der 82. Minute einen Freistoß abfangen, verfehlte aber das Spielgerät und traf stattdessen Andre Brünemeyer – doch die Altenoyther forderten vergeblich einen Elfmeter. In der Schlussphase hatten die Hohefelder noch zwei gute Chancen, es blieb aber beim 1:0 für Bevern.

Tor: 1:0 Themann (30.).

SVB: Puncak - T. gr. Macke, Diedrich, Themann, H. gr. Macke (14. Moormann) - Schnaase, Schröder (81. Bregen), Jansen, Kurkowska (87. Triphaus) - Meister, Sander.

SVA: Wittstruck - von Handorf (46. Bastek), A. Brünemeyer, Müller, D. Cuper, Steenken - S. Brünemeyer, Abeln (61. Matantu), Lukas (74. Bury), Banemann - Lübbehüsen.

Sr.: Kühn (Lengerich).

->  Ab Dienstag wird Matthias Risse das Training in Bevern leiten. Das gab Vereins-Chef Hans-Jürgen Dreckmann am Freitag bekannt. Das Interims-Trainergespann Stefan Kathmann/Michael Pendowski saß am Freitag schon nicht mehr auf der Bank. Risse, der bereits den BV Cloppenburg und den VfL Löningen trainiert hat, habe „ein gutes Standing bei den Spielern“.

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.