Barßel Als er in Oberhausen losfuhr, sei es noch trocken gewesen, sagte Willi Wülbeck, ehemaliger Weltklasseläufer, am Freitag in Barßel, während er unter seinem Regenschirm am Rande des Rennstrecke stand. Als Schirmherr gab der einstige Leichtathletik-Weltmeister über 800 Meter gut gelaunt vor zahlreichen Zuschauern die Startsignale des 7. Barßeler Hafenfestlaufes.

Trotz des Regenwetters gab es in diesem Jahr 884 Läufer und somit einen neuen Rekord. 2013 waren 880 gestartet.

„Wer das Wetter heute übersteht, übersteht alles“, gab Wülbeck den Läufern mit auf den Weg. „Ich bin das erste Mal in Barßel. Es ist schön, aber wenn das Wetter nicht wäre...“, sagte Wülbeck. Er selber würde heute nicht mehr laufen, sondern eher Radfahren. Ein paar Kontakte habe er noch mit damaligen Athleten. „Das verliert sich aber mit der Zeit“, sagte Wülbeck.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Den Auftakt des 7. Barßeler Hafenfestlaufes machten die Jüngsten. Pünktlich um 17.30 gingen 106 kleine Sportler beim Bambini-Cup an den Start. Souverän meisterten die jungen Läufer die 350 Meter lange Strecke und trotzten dem Regen. Die Kleinsten erreichten in Begleitung ihrer Eltern die Ziellinie. Die jüngste Teilnehmerin des Wettbewerbs war sieben Monate alt. Sie erlebte den Lauf im Kinderwagen mit. Am Ende lief der achtjährige Nico Fuchs als erster ins Ziel ein. „Die Strecke war gut“, freute sich der junge Teilnehmer.

Kurz darauf folgte der Schülerlauf über 1,8 Kilometer. Dort gingen 87 Kinder und Jugendliche bis zum Jahrgang 1999 an den Start. Hier erreichte der 14-Jährige Jonas Vehndel als erster das Ziel. „Ich bin das erste Mal dabei gewesen“, sagte er erschöpft aber glücklich.

Um 18.15 Uhr starteten dann die 270 Teilnehmer des Fünf-Kilometer-Laufs. Kurz danach folgten ihnen 38 Nordic-Walker, die ebenfalls eine Strecke von fünf Kilometer zu bewältigen hatten. Um 19.15 Uhr folgte schließlich der letzte Lauf des Tages, der Zehn-Kilometer-Lauf. Daran nahmen 383 Läufer teil. Pünktlich dazu ließ der starke Regen nach und die Läufer gingen auf die Strecke.

Am Rande der Wegstrecke standen Zuschauer mit Regenschirmen bewaffnet und feuerten alle Läufer an. Unterstützt wurden sie dabei von Klängen der Sambaschule Oldenburg-Eversten. Auch in diesem Jahr war Bernd-Willi Deiters aus Herzlake als Moderator eingesetzt. Er überzeugte mit seinem Wissen in Sachen Läuferszene und seinen witzigen Kommentaren.


Alle Ergebnisse unter   www.laufmanager.net 
Mehr Bilder unter   www.nwzonline.de/fotos-muensterland 
Tanja Mikulski Friesoythe / Redaktion Münsterland
Melanie Jepsen Varel / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.