Garrel Zum dritten Mal hintereinander haben die Waidleute aus dem Revier Tannenkamp die beste Mannschaft beim Schießen des Hegerings Garrel gestellt. Damit verbleibt der Wanderpokal in Gestalt eines Keilers endgültig in Tannenkamp. Mit 583 Punkten in den beiden Kugeldisziplinen „Bock stehend“ und „Fuchs liegend“ sowie beim Trapschießen mit der Flinte waren sie unschlagbar und verwiesen die Reviere Beverbruch mit 581 Ringen und Peterwald mit 555 Ringen auf die Plätze. Insgesamt traten zwölf Reviere im Mannschaftswettbewerb an.

Hegeringleiter Markus Göken konnte mit 72 Jägern und Jägerinnen wiederum eine sehr gute Beteiligung feststellen. Ein eigens vom Hegeringmitglied Markus Hinxlage entwickeltes Programm sorgte für eine schnelle Erfassung und Auswertung der Ergebnisse.

Lange Zeit führten der Jungjäger Martin Wendeln aus Falkenberg und Cordula Wulfers aus Beverbruch punktgleich mit 161 Ringen die Liste der besten Einzelschützen an. Kurz vor Ende des Wettbewerbs legte aber Markus Hinxlage mit 162 Punkten nach und nahm sichtlich stolz die Ehre des Hegeringmeisters 2015 an.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ebenfalls Pokale in Empfang nehmen konnten Willy Thoben als bester Kugel- und Rainer Schönig als bester Schrotschütze. Den Damenpokal sicherte sich Cordula Wulfers vor Maria Aumann und Claudia Hinxlage. In der Seniorenklasse war Bernd Tapken mit 150 Ringen vor Franz Lübben und Willi Bley erfolgreich.

Eine besondere Leistung erbrachte Alfred Högemann aus Tannenkamp. Mit 87 Jahren erhielt er die Urkunde als ältester Teilnehmer. Gleichzeitig erwies er sich immer noch als sicherer Schütze mit zehn Treffern bei 15 Wurfscheiben, und auch dem Fuchs und dem Rehbock wurde jeweils eine Zehn angetragen.

Abschließend bedankte sich Markus Göken beim Schießobmann Günter Nienaber und seinem Team für die gelungene Organisation und Durchführung der Veranstaltung.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.