ALTENOYTHE Peinlicher Heimauftakt für den SV Altenoythe: Die in der Bezirksliga spielenden Fußballer des SVA haben am Sonntag gegen den TV Dinklage eine 0:7-Klatsche erhalten. Für die Elf von Torsten Bünger war es die zweite Liga-Pleite. Bereits in der Vorwoche gab es in Friesoythe eine 0:5-Packung.

Bereits nach elf Minuten lagen die Gastgeber mit 0:1 hinten. Dinklages Chris Neteler hatte per Abstauber die Führung markiert. Davon unbeeindruckt erspielte sich Altenoythe seine beste Möglichkeit: Eugen Meister verpasste um Haaresbreite den möglichen Ausgleich (18.). Bis zur Pause blieb es beim 1:0 für Dinklage.

In der zweiten Halbzeit warteten Altenoythes Anhänger vergebens auf ein Aufbäumen ihrer Elf. Neun Minuten nach Wiederanpfiff schoss Neteler das 2:0. „Mit Netelers Treffer brachen bei uns alle Dämme. Danach haben wir die Köpfe in den Sand gesteckt“, meinte Altenoythes Betreuer Helmut Kemper. Neuzugang Murat Darilmaz kassierte zu allem Überfluss auch noch die Gelb-Rote Karte wegen wiederholten Foulspiels (60.). Während die Altenoyther Akteure mit zunehmender Spieldauer resignierten, drehten die Gäste richtig auf. Tobias Schwermann markierte das 3:0 (64.).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der vierte Dinklager Treffer durch Neteler war dann symptomatisch für Altenoythes Leistung. „Wir sind nur noch nebenher gelaufen. Neteler hatte keine Mühe, den Ball aus kürzester Distanz einzunetzen“, schimpfte Kemper. Das schönste Tor des Tages ging auf das Konto Manuel Nuxolls. Nach einer gekonnten Hereingabe von Birkle spitzelte er das runde Leder mit der Hacke ins Tor (75.).

Dinklage ließ nicht locker und spielte weiter munter nach vorne. Chris Neteler (79.) und Tobias Albers schossen am Ende einen 7:0-Auswärtssieg heraus.

Helmut Kemper war fassungslos. „Ich bin ein Altenoyther mit Leib und Seele. Bei dieser schwachen Vorstellung hat mir das Herz geblutet“, stöhnte Kemper. Eine Erklärung für dieses schwache Heimspiel hat er nicht. „So etwas habe ich in all den Jahren hier noch nie erlebt. Ich weiß nicht, was sich die Spieler dabei gedacht haben“, sagte Kemper. Für das Altenoyther Urgestein ist nur eines sicher. „Mit so einer Leistung bekommen wir in der Liga kein Bein auf den Boden“, sagte er. Am nächsten Spieltag wartet auf die Altenoyther der nächste schwere Brocken: Es geht zu BW Ramsloh.

Tore: 0:1, 0:2 Neteler (11., 54.), 0:3 Schwermann (64.), 0:4 Neteler (70.), 0:5 Nuxoll (75.), 0:6 Neteler (79.), 0:7 Albers (85.).

Gelb-Rote Karte: Murat Darilmaz (60., wegen wiederholten Foulspiels).

SV Altenoythe: Wittstruck – Ruthenbeck, Raker, Alberding, Böttcher (66. Tholen), Sodtke, Meister, Darilmaz, Kemper, Brünemeyer, Barghash (26. Cobanoglu).

Schiedsrichter: Maximilian Dolch (TuS Vielstedt).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.