+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 13 Minuten.

Stau in Oldenburg
Cloppenburger Straße gesperrt

KREIS CLOPPENBURG Die Kreisklassen-Fußballer des SV Evenkamp haben im Kellerduell bei Ramsloh II für einen Befreiungsschlag gesorgt. Der SVE gewann mit 4:2 und hat sich wieder etwas Luft im Abstiegskampf geschafft. Gestrauchelt ist dagegen der Tabellenführer. Die Hansa-Reserve kam gegen Bösel nicht über ein 0:0-Unentschieden hinaus. Da Verfolger Bevern seine Partie in Markhausen knapp mit 1:0 gewonnen hat, beträgt der Abstand nur noch einen Punkt.

BW Ramsloh II - SV Evenkamp 2:4 (0:3). Aufatmen in Evenkamp: Der Kreisliga-Absteiger fuhr im Kellerduell beim Schlusslicht den ersten Sieg im Jahr 2009 ein. Dabei profitierten die Gäste im ersten Durchgang von einem desolaten Auftritt der Heimelf: Evenkamp lag dank Dirk Guders Torriecher (11., 37.) und Mark Gieses Eigentor (33.) zur Pause 3:0 vorne.

Doch nach knapp einer Stunde ging den Gästen die Puste aus. Folgerichtig verkürzte Tobias Thedering (57.). Dann sah Ramslohs Paul Taranow die Rote Karte. Trotz Unterzahl bissen sich die Saterländer in der Evenkamper Hälfte fest – es wurde turbulent. In der 68. Minute parierte Evenkamps Torwart Markus Jansen einen Foulelfmeter, zwei Minuten später war er machtlos: Andrej Brunner erzielte den Anschlusstreffer. Ramsloh schöpfte Hoffnung. Aber Evenkamp behielt die Nerven: Steffen Möller erzielte in der 87. Minute Evenkamps vierten Treffer und machte damit den Auswärtssieg perfekt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Tore: 0:1 Guder (11.), 0:2 Giese (33., Eigentor), 0:3 Guder (37.), 1:3 Thedering (57.), 2:3 Brunner (70.), 2:4 Möller (87.).

Sr.: Coskun (Elisabethfehn).

SW Lindern – FC Wachtum 0:1 (0:1). In der schwachen Begegnung brachte Matthias Kaiser die Gäste mit der ersten echten Torchance auf die Siegerstraße (35.). Linderns Antwort blieb aus. „Wir hätten noch zwei Stunden spielen können und nicht aufs Tor geschossen“, kritisierte Linderns Coach Reinhold Dopp, der zum Saisonende sein Engagement in Lindern beendet. So gingen die Gäste aus Wachtum als verdienter Sieger vom Feld.

Tor: 0:1 Kaiser (35.).

Sr.: Robbers (Friesoythe).

SV GehlenbergSC Winkum 1:2 (0:0). Die Gäste setzten die Gehlenberger gleich zu Beginn unter Druck. Die Latte (7.) und der starke SVG-Keeper Sebastian Haase (3., 25.) bewahrten die Gastgeber vor einem Gegentreffer.

Nach dem Seitenwechsel stellte Stefan Kleemann mit dem überraschenden 1:0 für die Hausherren den Spielverlauf auf den Kopf (53.). Der SC schlug aber nur sieben Minuten später in Person von Sebastian Albers zurück und drängte danach auf den Siegtreffer. Nur eine Minute nach dem Platzverweis gegen Gehlenbergs Hermann Rolfes (89.) machte Ansgar Többen den verdienten Winkumer Sieg perfekt.

Tore: 1:0 Kleemann (53.), 1:1 Albers (60.), 1:2 Többen (90.).

Sr.: Lalk (Flachsmeer).

VfL MarkhausenSV Bevern 0:1 (0:1). Die Gäste spielten zunächst abwartend. Der VfL machte zwar Druck, war aber schwach im Abschluss. Bevern spielte seinen Stiefel clever runter und konterte eiskalt. Paul Große Macke brachte den Aufstiegsaspiranten schließlich in Front (70.).

Danach verwaltete der Tabellen-Zweite die knappe Führung. Markhausen versuchte zwar noch einmal alles, Bevern war einem zweiten Tor aber näher als die Markhauser dem Ausgleich: Doch Diekmann scheiterte mit einem Foulelfmeter an VfL-Keeper Frank Koopmann.

Tor: 0:1 Große Macke (70.).

Gelb-Rote Karte: Niemeyer (76., Markhausen/wiederholtes Foulspiel).

Sr.: Bohlsen (Neuscharrel).

SV ScharrelSV Emstek II 1:1 (1:0). Die Hausherren stellten die bessere Elf, ließen ihre Möglichkeiten aber zunächst aus. Erst kurz vor der Pause sorgte Jörn Haskamp für die verdiente Scharreler Führung. Die Gäste versuchten es mit Kontern, waren aber nur selten gefährlich. So fiel das 1:1 durch Stefan Krause eher überraschend. Scharrel war geschockt. Doch die Gastgeber berappelten sich schnell und rannten dann permanent an. Das 2:1 lag in der Luft. Die SVE-Reserve hielt dem Druck aber stand und nahm glücklich einen Punkt mit nach Hause.

Tore: 1:0 Haskamp (40.), 1:1 Krause (57.).

Sr.: Luker (Gehlenberg).

BV BührenSV Höltinghausen II 2:2 (1:1). Aufregung in Bühren: Nachdem Schiedsrichter Dieckmann die Partie abgepfiffen hatte, sah Höltinghausens Philipp Wendeln wegen Schiedsrichter-Beleidigung die Rote Karte. Sekunden zuvor hatte Bührens Christoph Nemann den Ausgleichstreffer erzielt – in der fünften Minute der Nachspielzeit, wohlgemerkt. Nach Höltinghauser Auffassung habe der Schiedsrichter sogar acht Minuten nachspielen lassen. Thorsten Fangmann hatte die Gäste in der 29. Minute in Front gebracht. Dann vergab Bührens Christian Wernke drei dicke Chancen. Doch die Gastgeber hatten Glück: SVH-Spieler Marco Babel traf ins eigene Tor (30.). Im zweiten Durchgang überzeugte Höltinghausen mit einer starken Abwehr. Bühren war nur bei Andre Stratmanns Pfostenschuss gefährlich. Dann die 76. Minute: Marc Stottmann schloss einen Konter mit dem 2:1 für die Gäste ab. Dennoch musste sich der SVH mit einem Remis zufrieden geben.

Tore: 0:1 Fangmann (29.), 1:1 Babel (30.), 1:2 Stottmann (76.), 2:2 Nemann (90.+5).

Sr.: Dieckmann (Holdorf).

Hansa Friesoythe II – SV Bösel 0:0. Von der herausragenden Form der Hinrunde war der Tabellenführer in der ersten Halbzeit weit entfernt. Das Spiel hatte eher Freundschaftsspiel-Charakter. Erst nach dem Seitenwechsel machte Hansa Druck. Michael Macke, Preuth und Dennis Höhne scheiterten knapp. Bösel verkroch sich in der eigenen Hälfte, hatte deshalb auch keine Torchancen. Trotzdem ging die Mauertaktik auf. Immerhin erkämpften sich die Böseler einen Punkt.

Tore: Fehlanzeige.

Sr.: Stoyke (Elisabethfehn).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.