Bevern Wer drei, vier Spieltage vor Saisonende in der Fußball-Landesliga mit seinen fünf (oder diesmal nur vier?) Absteigern den restlichen Aufgaben in Ruhe entgegenblickt, der hat vieles richtig gemacht. Das gilt für den SV Bevern.

Somit freuen sich die Spieler von Sebastian Hüstege, der als Chef-Trainer noch ohne Niederlage ist, auf das Heimspiel an diesem Sonntag (15 Uhr) gegen Kickers Emden. „Die Niederlage im Hinspiel war ärgerlich, da völlig unnötig. Doch nach zwei Minuten lagen wir schon zurück“, weiß Hüstege vom 0:2 am 30. Oktober zu berichten.

Da sich die Auswärtsschwäche ein wenig verbessert, die Heimstärke aber immer größere Ausmaße angenommen hat, geht die beste Heimmannschaft gegen den Traditionsclub durchaus als Favorit in die Partie, zumal der Stress der vielen Nachholspiele für Bevern ein Ende hat.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Es ist schön, im normalen Rhythmus und nach gezieltem Training an die Aufgaben gehen zu können“, sagt Hüstege. Er schätzt den Gast sehr hoch ein. „Emden spielt sehr robust, schaltet schnell auf Angriff um und kann weite Bälle sehr gut an die richtigen Stationen bringen“, sagt Hüstege. Allerdings werden die Ostfriesen auf ihren stärksten Spieler im Angriff verzichten müssen. Torjäger Tido Steffens, der mit 16 Treffern fünftbester Schütze der Liga ist, knapp um ein Tor vor Bernd Gerdes, und sechs Erfolge hinter Beverns bestem Torjäger Sebastian Sander zurückliegt, fällt mit einer Schulterverletzung aus. Aber Emdens zweitbester Schütze Holger Wulff, damals Schütze des 1:0 gegen Bevern und zuletzt Siegtorschütze im Spiel der Kickers beim 2:1 gegen Bad Rothenfelde, steht bereit. Dies gilt nicht mehr lange für Kickers-Trainer Rudi Zedi, der seit 2014 Emden betreut und noch einen Vertrag bis 2018 hat, aber zum Saisonende gekündigt hat. Ihn ersetzt Wolfgang Niehues (Concordia Suurhusen).

Ihre Gelbsperre abgesessen haben beim SVB Henning große Macke und Tim Wohlfahrt. Kevin Tanke (Muskelfaserriss) fällt für den Rest der Saison aus, während Piet Risse noch nicht fit ist.

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.