Kreis Cloppenburg Die Fußballer des SV Altenoythe sind am Sonntag in der Bezirksliga auf eigenem Platz gegen Amasyaspor Lohne nicht über ein 3:3 hinausgekommen. Unterdessen surfen die Spieler des SV Bevern weiter auf der Erfolgswelle. Sie feierten vor heimischer Kulisse gegen den SV Höltinghausen einen 3:0-Erfolg.

SV Bevern - SV Höltinghausen 3:0 (1:0). Die Beverner lieferten wahrlich keine Glanzleistung ab. Doch bekanntlich kräht danach am nächsten Morgen kein Hahn mehr, zumal der Gastgeber als Sieger vom Platz ging. Allerdings war es ein hartes Stück Arbeit, wie Stefan Kathmann nach Spielende betonte. „Wir haben zwar nicht gut gespielt. Aber Höltinghausen hat auch viel besser gespielt als zuletzt in Lohne“, sagte Kathmann, der zusammen mit Michael Pendowski die Beverner interimsmäßig coacht.

Vor allem standen die Höltinghauser hinten sehr gut, meinte Kathmann. Zudem besaßen die Gäste durchaus Möglichkeiten, um ein Tor zu erzielen, so Kathmann weiter. Dennoch kassierten sie nach einer Viertelstunde ein Gegentor. Der starke Sebastian Sander hatte Bevern in Führung gebracht.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Erst in der zweiten Halbzeit konnte Jannick Moormann für Bevern auf 2:0 erhöhen (74.). Moormann zählte neben Sander zu Beverns bestem Spieler. Fünf Minuten vor dem Ende markierte Sander den 3:0-Endstand.

Tore: 1:0 Sander (15.), 2:0 Moormann (74.), 3:0 Sander (85.).

SV Bevern: Puncak - Henning große Macke, Diedrich, Schnaase, Moormann, Themann (45. Triphaus), Tobias große Macke, Schröder (46. Meister), Kurkowska, Sander, Janzen (79. Jansen).

SV Höltinghausen: Bohmann - Robke, Wichmann, Sieverding, Kalvelage, Tanju Alakus, Gündogdu (31. Cebulla), Wilken (46. Muhammed Alakus), Holzenkamp, Mattke, Blanke (83. Lampe).

Schiedsrichter: Jan-Bernd Hohnhorst (Vechta).

SV Altenoythe - Amasyaspor Lohne 3:3 (0:1). Zum Saisonauftakt gegen den SV Holdorf ging mit einem 4:2-Sieg nach 0:2-Rückstand noch alles gut, diesmal reichte es für den SV Altenoythe nach einem 0:2-Rückstand nach 48 Minuten nur noch zu einem hochverdienten Remis.

Der Neuling Amasyaspor Lohne verstand es wie schon beim 1:1 in Emstekerfeld, den Favoriten nicht ins Spiel kommen zu lassen. Mit einem Freistoß sorgte Ekoue Koffi Djossou sogar für die Pausenführung der Gäste (18.).

Als kurz nach Wiederbeginn Djossou auf 2:0 erhöhte (48.), drohte dem SVA eine Heimniederlage. Aber Altenoythe spielte nun erheblich präziser und druckvoller, so dass Mathias Lukas nach einer Flanke von Bernd Banemann den Ball volley und unhaltbar zum 1:2-Anschluss ins Netz schmetterte (50.). Jetzt lief es: Marc Brünemeyer jagte in der 62. Minute einen Schuss aus 22 Metern in den linken Torwinkel. Alles schien nun auf einen Durchmarsch hinauszulaufen, aber mitten in die Druckphase der Hausherren hinein konterte Lohne durch Koffi Messi zum 3:2 (82.). Nun drohte wieder eine Heimpleite, aber Altenoythe war selbstbewusst genug, um zumindest den Punktgewinn zu erreichen. Nur drei Minuten nach dem erneuten Rückstand segelte eine Flanke aus dem Halbfeld in den Strafraum der Gäste, wo Torjäger Bernd Lübbehüsen zur Stelle war und zum 3:3 einköpfte. Fast hätten sich die Hausherren sogar mit dem jetzt durchaus verdienten Sieg belohnt, aber Patryk Cuper vergab die letzte Chance des Spiels (88.).

Tore: 0:1, 0:2 Djossou (18., 48.), 1:2 Lukas (50.), 2:2 M.  Brünemeyer (82.), 2:3 Messi (82.), 3:3 Lübbehüsen (85.).

SV Altenoythe: Wittstruck - Müller, D. Cuper, P.  Cuper, Steenken, Menke, Banemann, M.  Brünemeyer (69. Matantu), St. Brünemeyer (78. Abeln), Lukas (58. Bastek), Lübbehüsen.

Schiedsrichter: Martin Brandt (Rhauderfehn).

Gelb-Rote Karten für Mählmann (78., Lohne), Banemann (87., Altenoythe).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.