KREIS CLOPPENBURG Die in der Kreisliga Süd (Unterbezirk Oldenburg) spielenden Basketballer des SC Sternbusch haben am Wochenende ihr Auswärtsspiel bei der TSG Hatten-Sandkrug mit 47:54 verloren. Eine Niederlage gab es auch für die Korbjägerinnen des BV Essen (Bezirksliga/Unterbezirk Osnabrück). Sie verloren beim SV Hellern 44:83. Die Spielerinnen des VfL Löningen machten es besser und gewannen bei Türgücü Osnabrück 57:38.

Männer: Kreisliga Süd (Unterbezirk Oldenburg): TSG Hatten Sandkrug - SC Sternbusch 54:47 (8:4, 10:19, 13:9, 23:15). Sternbusch reiste mit nur sieben Spielern an und rechnete sich nur wenige Chancen aus. Dank eines tollen zweiten Viertels führten die Gäste zur Pause aber mit 23:18. Im dritten Viertel hatten die Gastgeber zwar ein feineres Händchen, doch Sternbusch lag vor dem Schlussviertel mit 32:31 vorn. Auch fünf Minuten vor Schluss führte Sternbusch noch. Aber dann schwanden die Kräfte, und die TSG drehte die Partie.

SC Sternbusch: David Borgerding (24), Valeri Kempf (17), Jan Gerdes (4), Andreas Felker (2), Patrick Schwindeler, Nicolaj Prost, Robert Fröhle.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

• Das nächste Heimspiel gegen TuRa Oldenburg wird am Freitag, 9. November, um 19.30 Uhr in der Sankt Andreas-Halle in Cloppenburg angepffifen.

Frauen, Bezirksliga (Unterbezirk Osnabrück): SV Hellern - BV Essen 83:44 (26:11; 9:9, 30:14, 18:10). Essen begann unkonzentriert. Viele unnötige Fehlpässe und schlechte Würfe brachten den SV Hellern immer wieder in Ballbesitz, der so zu einfachen Körben kam. Unter dem Korb war Essen chancenlos. Hellern hatte klare Größenvorteile und führte nach dem ersten Viertel 26:11. Im zweiten Viertel steigerte sich Essen vor allem in der Defensive, aber nach der Pause häuften sich wieder die Fehlpässe. Als sich dann noch Essens Aufbauspielerin verletzte, war die Luft raus. Die Mannschaft von Coach Michael Bednarz bäumte sich im letzten Viertel zwar noch einmal auf, aber Hellern war einfach zu stark: „Die restliche Zeit haben wir dann genutzt, um im Angriff unser Spielsystem einzuüben“, sagte Bednarz.

BV Essen: Friedericke Taphorn, Alena Fredewess, Annabelle Witte, Barbara Busch, Anja Kettmann (6), Sandra Wichmann (4), Carina Taphorn, Anne Schamberg (7), Katharina Ovelgönne (8), Anika Taphorn (19).

Bezirksklasse (Unterbezirk Osnabrück): Türgücü Osnabrück - VfL Löningen 38:57 (7:16, 10:13, 11:15, 10:13). Löningen dominierte das erste Viertel dank einer stark aufspielenden Monika Thäsler. Mit ihrem guten Stellungs- und Wurfspiel verhalf sie ihrem Team zu einem 16:7-Vorsprung. Von den Gastgebern hingegen kam nicht viel: Sie warfen nur selten von außen und suchten ihr Heil in den eins gegen eins Duellen in der Zone. Doch das reichte gegen die starken Löningerinnen nicht aus.

Löningen: Sarah Thobe, Eva Fye Sudendorf (4), Tanja Scheil (6), Jessica Stindt (2), Christina Poppe (1), Jessica Thobe (13), Alexandra Pahl (9), Sandra Grave (10), Monika Thäsler (12/2 Dreier).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.