NEERSTEDT Es gibt Tage, an denen man besser im Bett bleibt. Und genau so einen Tag haben die Oberliga-Handballer des TV Cloppenburg am Sonnabend erwischt. Im Derby beim TV Neerstedt unterlagen sie verdient mit 30:33 (16:17).

Die durchaus vermeidbare Niederlage war aus Cloppenburger Sicht nach dem Spiel aber zweitrangig. Viel schwerer wogen die Verletzungen von Torhüter Bastian Bormann und Jan Philipp Steinbach. Bormann verletzte sich Mitte des ersten Durchgangs mit Verdacht auf Muskelverletzung am Knie. Noch schwerer erwischte es Steinbach: Der Flügelflitzer hatte in der 34. Minute nach einem Tempogegenstoß das 18:18 erzielt. Bei der Landung auf dem Hallenboden brach er sich die Elle und Speiche des rechten Unterarms.

Das Spiel wurde unterbrochen. Die Verletzung war so schwer, dass der 23-jährige nicht bewegt werden konnte und liegen bleiben musste. Per Krankenwagen wurde er in ein Oldenburger Krankenhaus gebracht. Während einer dreieinhalbstündigen Operation wurden ihm 18 Schrauben zur Stabilisierung eingesetzt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„In solch einer Situation merkt man, wie nebensächlich Sport sein kann“, sagte TVC-Teammanager Oliver Galeotti. Auch Interimstrainer Theo Niehaus zeigte sich geschockt. „Eine Niederlage spielt nach solch einem Ereignis nur eine absolute Nebenrolle“, machte er klar.

Derweil konnte der TVC Bormanns Ausfall kompensieren, denn zuvor hatten die Cloppenburger mit Tobias Jordan einen alten Bekannten als dritten Torhüter verpflichtet. Der 34-jährige – der schon in der Saison 2002/03 beim TVC spielte – ist derzeit bei der Polizei in Oldenburg stationiert. Zuletzt spielte er beim TSV Burgdorf.

Zum Spiel: Der TVC ging zwar mit 1:0 in Front, doch dann liefen die Gäste stets hinterher. Die Gastgeber zeigten sich entschlossener und hatten in den entscheidenden Phasen mit Maik Haverkamp Vorteile auf der Torhüter-Position. Dass mehr drin gewesen wäre, zeigte sich vor der Pause. Nach einem 12:12 (19.) gerieten die Cloppenburger mit 12:16 ins Hintertreffen. Bis zum Halbzeitpfiff war der TVC aber wieder dran (16:17). Dann warf Steinbach den 18:18-Ausgleich.

Beim Stand von 22:23 (43.) schnupperte der TVC zwar noch am Remis, schaffte es aber nicht, das Spiel zu kippen. Zum einen machten es sich die Gäste mit vielen Fehlern selbst schwer, zum anderen merkte man dem grippekranken Cloppenburger Rückraum um Patrick Schlömer, Nicolas Baris und Alexander Horst die fehlende Trainingswoche deutlich an. „Die Niederlage ist verdient, weil wir nicht unsere Leistung bringen konnten. In Neerstedt zu verlieren, ist aber keine Schande“, sagte Niehaus.

TV Cloppenburg: Frank Steller, Bastian Bormann, Tobias Jordan - Enno Rüscher (3), Alexander Niehaus (1), Karl Niehaus (2), Holger Willus (1), Torsten Burhorst, Nicolas Baris (1), Torsten Landwehr (5), Alexander Horst (3), Jan Philipp Steinbach (1), Jürgen Erdmann (13/6), Patrick Schlömer.

Zuschauer: 150.

Schiedsrichter: Weiss/Köhnken (TSV Bierden).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.