ESSEN Stefan Raker und das Karate-Team mit Hella Krampe, Alexandra Diedrichs und Petra Wodke-Schmeier sind auf dem Ball des BV Essen zum „Sportler“ beziehungsweise „Team des Jahres“ ausgezeichnet worden. Unter dem Beifall der mehr als 300 Besucher der „blau-weißen Nacht“ überreichte Präsident Paul Kolker im Beisein von Bürgermeister Georg Kettmann und assistiert von den Vorstandsmitglieder die Ehrenurkunden. Der Saal war von der ersten Mannschaft geschmückt worden.

Kolker ging auf die Hauptereignisse im Vereinsleben 2009 ein, darunter die Großveranstaltungen der Jugendabteilung, der Schwimmabteilung, das Volleyballturnier „Tüsken den Joahren“ sowie das Generationenturnier der Alt-Herrenabteilung. Auch die Sportler der Box-, der Karate- sowie der Bogenschießabteilung hätten den BVE durch sehr gute Ergebnisse auch über die Kreisgrenzen hinaus gut vertreten.

Zwölf Sparten

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die 2009 neu gegründeten Judoka- und Radsportabteilungen erweiterten das BVE-Angebot nunmehr auf zwölf Sparten. Der Verein habe zurzeit 1212 Mitglieder, davon 845 aktive. 62 Trainer, Übungsleiter und Betreuer, drei Teilzeitbeschäftigte, ein Vollzeitbeschäftigter und 18 Vorstandsmitglieder hielten das Vereinsleben auf Touren.

Der Sportplatzbau und der Bau der Geräteräume seien bis auf die Flutlichtanlage und ein paar kleineren Arbeiten abgeschlossen. Den Verein in den nächsten Jahren als Sport-Dienstleister umzustrukturieren und für alle Altersstufen ausreichend Sportangebote zu machen, nannte Kolker als Herausforderung der nächsten Jahre. Um den Außensportbereich von den Hallensportarten zu trennen, benötige der Verein weitere Umkleidekabinen. Um für die Altersgruppen über 40 Jahre adäquate Angebote anbieten zu können, fehlten Hallenkapazitäten. Die vorhandenen Hallen platzten aus allen Nähten: „Wir brauchen also dringend eine neue Turnhalle.“

Viele Ehrennadeln

Die silberne Ehrennadel erhielten Maria Busch, Petra Böckmann, Maria Dumstorf, Jürgen Fischer, Dr. Dieter Greten, Hans Jansen-Olliges, Mark Kuhlmann, Monika Niemann, Evelyn Raker, Uwe Rondorf und Klaus Schulte. Geehrt wurden danach der BVE-Funktionär Horst Berger. Er gehört seit 1983 dem Verein an, war bis 1999 Betreuer der A-Jugend und danach mit der Pflege der Außenanlagen des Vereins betraut. Ein Amt, das er bis heute wahrnimmt. Als Zeichen des Dankes überreichte Kolker ein Präsent.

2009 feierte die Karate-Abteilung ihr 20-jähriges Bestehen. Durch die Verpflichtung hochkarätiger Trainer, wie zum Beispiel Alois Ostermann aus Lindern, habe sich die Abteilung stetig weiterentwickelt. Seit 1989 sind Maik Bienk und Karl-Friedrich Tödtmann als Abteilungsleiter tätig. Die Abteilung zähle zurzeit 92 aktive sowie etwa 20 inaktive Mitglieder. Dieter Lübken trug mit seiner humorvolle Moderation sehr zum Gelingen des Abend bei.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.