Emstek /Altenyothe Während der SV Altenoythe zurzeit auf der Sonnenseite in der Fußball-Bezirksliga steht, ist für den SV Emstek momentan der Schatten reserviert. Dabei hätte Emstek gegen Osterfeine nach 1:0-Führung eigentlich gewinnen müssen.

SV Emstek - SW Osterfeine 1:3 (0:0). Erst hat man kein Glück, dann kommt noch Pech hinzu – dieses geflügelte Wortspiel traf auf den Fußball-Bezirksligisten SV Emstek zu. Denn auch im sechsten Spiel nacheinander gab es eine Niederlage, so dass der erste Abstiegsplatz immer näher rückt. Dabei durfte dem Gastgeber nicht der Vorwurf gemacht werden, nicht genügend gekämpft zu haben.

Allerdings fehlten im ersten Abschnitt trotz leichter Feldvorteile die echten Torchancen. Das änderte sich schlagartig mit Beginn der zweiten Hälfte. Lukas Pleye fand mit einem Distanzschuss die Lücke und traf zur Führung der Gastgeber (50.). Nun begannen starke 15 Emsteker Minuten, als Marcel Westerhoff, Mathis Lampe und Lukas Pleye innerhalb von Sekunden gute Einschussmöglichkeiten ausließen. Als Lampe danach in der 58. Minute nur die Latte traf, nahm das Schicksal für die Hausherren seinen Lauf.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Innerhalb von drei Minuten gelang Osterfeine – quasi aus dem Nichts heraus – die Wende. Johannes Rohe (68.) und Christian Kohake (71.), der vier Minuten später wegen wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte sah, trafen aus dem Gewühl heraus zum 2:1, wobei die Bälle jeweils mehrfach abgefälscht wurden. Dieser ärgerliche, wie unglückliche Rückstand nervte den Gastgeber, der sich zwar um den Ausgleich bemühte, aber keine Chancen mehr erarbeitete. Zu allem Überfluss vertändelte kurz vor Spielende Stefan Niemann den Ball, Fredric Lampe sagte „Danke“ und schob zum 3:1-Endstand ein (86.).

Tore: 1:0 L. Pleye (50.), 1:1 Rohe (68.), 1:2 Kohake (71.), 1:3 Lampe (88.).

SV Emstek: Klausing - J. Pleye, Koch, N. Berndmeyer (73. Schwerdtfeger), Westerhoff, Moritz Bornhorst (81. Büssing), St. Niemann, Ahrens (68. Jingan), L. Pleye, Lampe, Südbeck.

Schiedsrichter: Frederick Blancke (Oldenburg). Gelb-Rote Karte für (75., Kohake SWO).

RW Damme - SV Altenoythe 3:4 (2:0). Einen Kraftakt vollbrachte Altenoythe beim stark einzuschätzenden weil heimstarken Team aus Damme. Denn nach einer chancenarmen ersten Halbzeit schien der Gast auf der Verliererstraße zu wandeln. Damme machte aus zwei Chancen eine 2:0-Führung, die sehr ärgerlich zustande kam.

Beim 1:0 durch Vladislav Aumann ließ sich Altenoythe nach eigenem Freistoß auskontern, den Christoph Blancke hätte verhindern müssen (20.). Eine Minute später hatte Blancke Pech, denn nach einer Flanke köpfte er Damian Cuper an, der den Ball nicht klären konnte, und Aumann hatte zum 2:0 freie Bahn.

Diesen unglücklichen Spielverlauf verdaute Altenoythe aber ausgezeichnet. Im zweiten Abschnitt trat, nachdem Spielertrainer Christian Hillje sein Team neu eingeschworen hatte, der Gast selbstbewusst und zielstrebig auf. Der schnelle 1:2-Anschluss half. Hillje bediente Stefan Brünemeyer, der sein Torfestival startete (47.). Denn in der 60. Minute war dieses Duo erneut erfolgreich: 2:2.

Nun lief es beim SV Altenoythe. Auf Umwegen landete der Ball von der rechten Seite kommend bei Thorsten Hagels, der aus 16 Metern zur ersten Führung für den Gast einschoss (65.). Damme arbeitete an einer erneuten Wende, aber Altenoythe stand nun wesentlich stabiler in der Abwehr als vor der Pause. Und als es einen Handelfmeter gab, durfte Stefan Brünemeyer seinen Hattrick feiern, als er zum 4: 2 Torwart Stefan Segatz keine Chance ließ (83.). Der 3:4-Anschluss, als der Gast einen Rückpass von der Grundlinie nicht unterband, und Daniel-David Cook traf, richtete keinen Schaden an.

Tore: 1:0, 2:0 Aumann (20., 21.), 2:1, 2:2 St. Brünemeyer (47. 60.), 2:3 Hagels (65.), 2:4 St. Brünemeyer (83., Handelfmeter), 3:4 Cook (87.).

SV Altenoythe: Murawski - D. Cuper, Blancke, P. Cuper (87. Matantu), Hagels (78. Lazowski), Banemann, M. Brünemeyer, Menke, St. Brünemeyer, Stüttelberg (46. Tholen), Hillje.

Schiedsrichter: Rainer Wulftange (Osnabrück).

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.