KREIS CLOPPENBURG Wegen einer Niederlage in Delmenhorst sind die Aufstiegs-Chancen der Löninger Tennisspielerinnen am Wochenende stark gesunken. Sie mussten sich 2:4 geschlagen geben.

Damen

Landesliga, TC BW Delmenhorst - VfL Löningen 4:2. Catharina Deyen konnte sich zwar klar durchsetzen (6:1, 6:1), aber anschließend lief es für den VfL nicht mehr rund. Ulrike Schrandt, die schon leicht verletzt ins Spiel gegangen war, verlor 3:6 und 0:6. Alexandra Feldhaus verlor in einem ausgeglichenen Spiel die Big Points, so dass sie ihr Match mit 3:6 und 4:6 abgeben musste. Lydia Lübke konnte ihre Chancen ebenfalls nicht nutzen (2:6, 3:6). Im Doppel zeigten Deyen/Magdalena Thole eine gute Leistung und dem gegnerischen Doppel die Grenzen auf (6:1, 6:3). Feldhaus/Schrandt hätten Löningen dann fast noch ein Remis beschert, aber am Ende reichte es nicht ganz (6:7, 4:6).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Verbandsklasse, BV Kneheim - Hunteburger SV 3:3. Erster Punkt in der neuen Saison für Kneheim: Julia Nienaber dominierte das erste Einzel des Tages (6:2, 6:1). Dorothee Ludlage musste sich nach gewonnenem ersten Durchgang (6:4) doch noch geschlagen geben (1:6, 4:6). Für Christine Meyer (4:6, 2:6) und Christiane Wolke (2:6, 3:6) verliefen die Einzel ebenfalls unerfreulich. Aber die Kneheimer Doppel wehrten die drohende Niederlage noch ab: Nienaber/Meyer ließen erst gar keine Spannung aufkommen (6:2, 6:1). Hart umkämpft war dagegen das zweite Doppel, das Ludlage/Wolke schließlich für sich entschieden (7:6, 4:6, 6:3).

BW Galgenmoor - TC VfL Osnabrück II 2:4. Lediglich Anna-Lisa Klekamp war im Einzel für Galgenmoor erfolgreich (3:6, 6:4, 11:9). Anne Wesselmann (1:6, 6:7) und Thea Wübbelmann (1:6, 3:6) verloren in zwei Durchgängen, Insa Kühling-Thees konnte immerhin noch einen Satz gewinnen (3:6, 6:4, 6:10). Im Doppel erspielten sich Klekamp/Kühling-Thees einen klaren Zwei-Satz-Sieg. Zum Remis reichte es dennoch nicht, da sich Wesselmann/Nicole Schlömer nach großem Kampf 3:6, 7:5 und 7:10 geschlagen geben mussten.

Bezirksliga, TV Vechta - BV Kneheim II 6:0. Große Enttäuschung über eine völlig misslungene Begegnung herrschte am Wochenende bei der Kneheimer Zweiten. Die aus der eigenen Jugend stammende Mannschaft hatte nichts zu bestellen. Anne Rump (0:6, 0:6), Nina Rassel (0:6, 0:6), Carola Vorwerk (0:6, 1:6) und Isabell Meyer (0:6, 0:6) hatten im Einzel nicht den Hauch einer Chance. Im Doppel sah es ähnlich aus: Rump/Rassel (1:6, 0:6) und Vorwerk/Meyer (0:6, 0:6) gingen unter. Nun steht die BVK-Reserve bereits mit dem Rücken zur Wand. Wenn sie sich nicht deutlich steigert, wird sie absteigen.

TV Varel II - TV Bösel 4:2. Mara Weifen gewann trotz schmerzhafter Wadenkrämpfe in drei Sätzen. Jessica Mühlsteff hatte hingegen nach hartem Kampf in drei Sätzen das Nachsehen. Lea-Sophie Tholen hatte nach knapp verlorenem ersten Satz keine Chance mehr (5:7, 1:6). Die gerade mal 13 Jahre alte Annalena Nickel gewann gleich ihr erstes Dameneinzel glatt mit 6:2 und 6:3. Im Doppel gab es dann aber nichts zu holen: Weifen/Tholen (0:6, 2:6) verloren ebenso in zwei Sätzen wie Mühlsteff/Nickel (3:6, 5:7).

Damen 30, Verbandsliga, BV Kneheim - Oldenburger Turnerbund 0:6. Zurück ins Tabellenmittelfeld hieß es jetzt für die Spielerinnen um Rita Looschen. Brunhilde Groenheim war nach ihrem Match zufrieden. Sie hatte zwar mit 4:6 und 4:6 verloren, aber ihrer Kontrahentin durchaus einiges abverlangt. Auch die an zwei gesetzte Rita Looschen ging als Verliererin vom Platz (2:6, 3:6). Keine Chance hatte Claudia Sostmann. Die fand nicht zu ihrem gewohnten Spiel und kassierte die Höchststrafe (0:6, 0:6). Kerstin Sostmann konnte zwar immerhin den ersten Satz gewinnen (6:2), zum Ehrenpunkt reichte es aber nicht, da Sostmann beim Stande von 3:2 im zweiten Satz verletzungsbedingt aufgeben musste. Der dünnen Personaldecke war dann der kampflose Verlust des zweiten Doppels geschuldet, Groenheim/C. Sostmann konnten ihre Kontrahentinnen nicht in Verlegenheit bringen (3:6, 0:6).

Damen 40, Verbandsliga, Oldenburger TeV II - VfL Löningen 0:6. Svenja Leonhardt (6:4, 6:3), Christina Wieborg (6:0, 6:0), Rita Siemer (6:3, 6:1) und auch Renate Steenken (6:4, 6:0) entschieden die Gesamtbegegnung schon im Einzel. Und auch die Doppel wurden zur klaren Angelegenheit für die Gäste: Leonhardt/Rolfes zeigten eine gute Leistung (6:3, 6:0). Wieborg/Siemer blieben sogar absolut fehlerfrei (6:0, 6:0).

Bezirksliga, BV Kneheim – SV Cappeln 3:3. Nicht weniger als vier Match-Tie-Breaks sahen die Zuschauer in Kneheim: Marlies Wienken musste im Spiel gegen Suzan Rest aus Cappeln Satz eins trotz zwischenzeitlicher 4:1-Führung noch abgeben (4:6). Im zweiten Durchgang war Rest dann klar stärker. Sie holte sich den Satz mit 6:3.

Abwechslungsreich war das Match Lisa Wolke gegen Monika Wilhelms. Satz eins ging mit 6:2 an Wilhelms, Durchgang zwei mit demselben Ergebnis an Wolke. Im entscheidenden dritten Durchgang vergab Wolke drei Matchbälle, und Wilhelms triumphierte doch noch (12:10). Eng ging es auch in der Begegnung Doris Kalyta-Koop gegen Helena Högemann zu (3:6, 6:4, 5:10). Kneheims Ruth Schumacher und Hildegard Ellmann gingen ebenfalls in die „Verlängerung“, in der Schumacher das Match für sich entscheiden konnte (6:2, 5:7, 10:5). Es folgte ein weiterer Match-Tie-Break: In einer hart umkämpften Partie mussten sich Wienken/Wolke mit 3:6, 6:4 und 5:10 Rest/Wilhelms geschlagen geben. Kalyta-Koop/Schumacher glichen durch ein 6:4 und 7:5 gegen Ellmann/Reinke aus.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.