Friesoythe Derby-Fluch eingemottet: Nach fünf langen Jahren haben die Bezirksliga-Fußballer des SV Altenoythe wieder ein Spiel gegen Hansa Friesoythe gewonnen. Das Team von Spielertrainer Steffen Bury bezwang am Sonntag die gastgebenden Friesoyther vor mehr als 800 Zuschauern 2:1 (2:1).

Bereits vor dem Anpfiff gab es personelle Überraschungen. Bury ließ Lando Matantu und Patryk Cuper von Beginn an spielen. Dafür blieb der Spielertrainer und der Angreifer Bernd Lübbehüsen auf der Bank. Bei Hansa stürmte wieder Lukas Ostermann von Beginn an. Die Innenverteidigung bildeten Max Wilken und Tobias Latta.

Der Zeiger der Stadionuhr erreichte gerade die siebte Minute, als Lukas Ostermann – nach zu kurzer Kopfballabwehr Daniel Rakers – mit einem guten Schuss SVA-Torhüter Joscha Wittstruck prüfte. Dann folgten zwei Szenen, die die zahlreichen Altenoyther Anhänger in Verzückung versetzten. In der 18. Minute zirkelte Rafael Bastek einen Freistoß zur Führung in den Giebel. Nach einer halben Stunde traf Matantu per sehenswertem Fallrückzieher – wie einst Klaus Fischer – zum 2:0. Die Hohefelder waren obenauf. Bis zur 40. Minute: Daniel Raker brachte als letzten Mann Ostermann zu Fall. Referee Hanno Ulferts hielt Raker den roten Karton vor die Nase und gab Elfmeter. Der Spanier Cesar Manrique-Gudiel verwandelte zum Anschluss. Sekunden nach dem Tor wollte sich Sezer Yenipinar den Ball schnappen, um zurück zum Anstoßkreis zu laufen. Wittstruck schielte ebenfalls auf die Kugel: Dann stießen beide zusammen. Während Wittstruck mit Gelb verwarnt wurde, kam der bereits verwarnte Yenipinar ohne zweite Gelbe davon.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nach dem Platzverweis musste Bury umstellen. Der bärenstarke Rechtsverteidiger Sascha Müller bildete von nun an mit Damian Cuper das Abwehrzentrum.

In der zweiten Halbzeit bekamen die Altenoyther aber gar nicht so viel Arbeit, wie es erwartet worden war. Den Friesoythern fehlte die letzte Konsequenz in ihren Aktionen. Hohe Bälle wurden meist eine sichere Beute von Wittstruck, der zudem kurz vor Schluss einen Fennen-Freistoß erstklassig parierte. Die Altenoyther kamen ihrerseits auch zu Möglichkeiten. Jedoch zielten Bury (77.) und Stefan Brünemeyer (87.) vorbei. Doch der Ärger darüber war schnell verflogen, als Ulferts abpfiff. Danach fiel den Hohefeldern dem Jubel nach ein ganzer Steinbruch vom Herzen. Es war der erste Derbysieg seit 2009.

„Kompliment an die Mannschaft und auch an unsere Fans“, so SVA-Kapitän Stefan Brünemeyer. Bei Friesoythes Trainer Hammad El-Arab saß der Frust tief. „Der SVA hat sich mit zehn Mann nur eingeigelt. Ein Remis wäre mehr als verdient gewesen“, meinte er. Hansas Spielführer Jan Büter: „Wir haben alles versucht. Aber Altenoythe hat gut verteidigt.“

Tore: 0:1 Bastek (18.), 0:2 Matantu (30.), 1:2 Manrique Gudiel (40., Foulelfmeter),

Hansa: Hagen - Manrique- Gudiel, Wilken (69. Boller), Latta, Büter, Delgado, Fennen, Bock, Yenipinar (46. Reimann), Vogel (60. Pancratz), Ostermann.

SVA: Wittstruck - Müller, Damian Cuper, Raker, Steenken, Abeln (82. Andre Brünemeyer), Marc Brünemeyer, Patryk Cuper, Stefan Brünemeyer, Bastek (61. Vogel), Matantu (72. Bury).

Sr.: Ulferts (Großefehn).


 Mehr Bilder unter     www.fupa.net/nordwest 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.