+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 2 Minuten.

Windenergie-Pionier aus Ostfriesland
Enercon-Gründer Aloys Wobben ist tot

Sedelsberg Der zweite Vorsitzende des FC Sedelsberg, Franz Osterwick, verkündete auf der Jahreshauptversammlung im Vereinsheim, dass er für eine weitere Amtsperiode nicht mehr zur Verfügung stehen werde. Sein Nachfolger wurde der bisherige Schriftführer Günter Frerichs. Eine Wiederwahl gab es für Schatzmeisterin Manuela Lindemann, Fußballobmann Markus Schaletzky und Jugendobmann Sven Reiners. Für den bisherigen Schriftführer wurde Simone Meyer gewählt. Dem Ältestenrat gehören weiterhin Eberhard Nollmann, Hubert Bregen und Fritz Lindemann an. Kassenprüfer sind Simone Meyer, Sarah Hinrichs und Ingrid Waten.

Osterwick erinnerte in seinem Jahresbericht unter anderem an den Umwelttag, den Besuch diverser Feste im Ort, an den rundum gelungenen Sportlerball, die Sportwoche und das Jubiläum des Redaktionsteams „Moorschuss“.

Eine wohl einmalige Geschichte war die Verleihung des Ehrenamtspreises des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV) an den FCS-Präsidenten Helmut Niehaus.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zwar habe der FCS mehr ausgegeben als eingenommen, aber dennoch sehe die Kassenlage noch zufriedenstellend aus, so Schatzmeisterin Manuela Lindemann.

Der Stolz des FCS ist die Jugendabteilung. Konrad Focken berichtete für den verhinderten Jugendobmann Sven Reiners über 45 teilnehmende Mannschaften beim Jugendturnier in der Sportwoche und den gelungenen Heidegrund-Cup. Die Abteilung zählt 128 Jugendliche mit 19 Trainern und Betreuern, die in 13 Mannschaften spielen. Bedauert wurde von Focken das Ausscheiden von Simone Meyer, Christel Schumacher und Marion Thoben aus dem Jugendvorstand.

Schiedsrichterobmann Markus Schrand berichtete über drei neue Schiedsrichter, so dass der Verein jetzt über 20 Schiedsrichter verfügt, von denen zehn aktiv gemeldet sind. „Wir können mit dem vergangenen Jahr sehr zufrieden sein“, lobte Präsident Niehaus. All die viele Arbeit sei nur möglich durch die großartigen Leistungen ehrenamtlicher Helfer.

Aus der Fördergemeinschaft berichtete Konrad Focken, dass man mit derzeit 33 Mitgliedern wieder viele Aktivitäten der Jugend habe unterstützen können. Dennoch brauche man weitere Mitglieder.

In seinem Ausblick erinnerte Osterwick an die vom 21. bis 24. Juli stattfindende Sportwoche und an das vom 26. bis 29. Juli stattfindende Preisgeldturnier. Zudem müssen die Sportplätze zwei und drei saniert werden. Sowohl für die Platzsanierungen als auch für die Erneuerung des Zaunes zur B 72 muss der Verein Geld in die Hand nehmen.

Bei drei Stimmenthaltungen und einer Gegenstimme wurde beschlossen, die Beiträge für Jugendliche bis zur E-Jugend von zwölf auf 18 Euro, von der D-bis zur A-Jugend von 24 Euro auf 30 Euro, für aktive Erwachsene von 75 Euro auf 85 Euro, für passive Mitglieder von bisher 36 auf 40 Euro und den Familienbeitrag von 96 Euro auf 115 Euro zu erhöhen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.