Sedelsberg Vorsitzender Karsten Brinkmann konnte zur Jahreshauptversammlung im neuen Vereinsheim des FC Sedelsberg (FCS) so viele Besucher wie noch nie begrüßen. Er blickte auf ein durch viel Arbeit gekennzeichnetes Vereinsjahr zurück. Er erinnerte unter anderem an den Umwelttag, den Sportlerball, die Sportwoche sowie die Einweihung der neuen Tribüne, des Vereinsheimes und des sanierten Sportplatzes. Brinkmann dankte den ehrenamtlichen Helfern sowie Vereinspräsident Helmut Niehaus, der die Baumaßnahmen begleitete.

Trotz der Baumaßnahmen stehe der Verein dank Spendern und Unterstützern schuldenfrei da. Die Kassenlage sei zufriedenstellend, betonte Schatzmeisterin Manuela Lindemann. Genauso gut sehe es bei der Jugend aus, sagte Jugendkassenwart Konrad Focken. Die Jugendabteilung war unterstützend tätig bei Saisonabschlussfahrten und –veranstaltungen.

Jugendobmann Sven Reiners berichtete unter anderem über 60 Mannschaften beim Jugendturnier in der Sportwoche und den gelungenen Heide-Cup. Zur Abteilung zählen 131 Jugendliche mit 24 Trainern und Betreuern, die in elf Mannschaften spielen. Peter Lindemann teilte mit, dass es drei neue Schiedsrichter gebe. Insgesamt verfüge man nun über 18 Schiedsrichter.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Vorstand habe eine Menge Arbeit gehabt. Das was der FCS in den vergangenen Jahren geschaffen habe, sei nur durch Sparsamkeit und großes Engagement gelungen, sagte Präsident Niehaus. Mit Ausgaben von über 180 000 Euro habe der FCS in den vergangenen Jahren Werte von rund 450 000 Euro geschaffen. Es gab Spenden (rund 45 000 Euro) und Zuschüsse der öffentlichen Hand (117 000 Euro). Der FC habe 18 000 Euro in die Hand nehmen müssen. Die Kosten für die neue Beregnungsanlage und den Bau des Spielplatzes seien vom Verein erwirtschaftet worden. Ein Dank ging an Gemeinde, Landkreis und Landessportbund. Bei der Tribüne sollen Sitzgelegenheiten geschaffen und ein Grillstand gebaut werden. Es fehlen ein Lagerraum und für die Kassierer eine Überdachung. Die Herrenmannschaften wünschen sich einen Trainingsraum.

Aus der Fördergemeinschaft berichtete Konrad Focken. Mit 35 Mitgliedern hätten viele Aktivitäten der Jugend unterstützt werden können. Dennoch brauche man weitere Mitglieder.

Vorsitzender Brinkmann wurde wiedergewählt. Für den dritten Vorsitzenden wurde Andre Thien gewählt. Eine Wiederwahl gab es für Schriftführer Günther Frerichs. Der Bauausschuss wurde um Tobias Noffz erweitert. Kassenprüferin wurde Simone Meyer. Für 50-jährige Vereinstreue zeichnete Niehaus Willi Brand und Heinz Tobergte mit der goldenen Vereinsnadel mit Brillanten aus.

Für ihre Hilfe bei den Bauarbeiten wurden Gerd Waten, Johann Heyens, Heinrich Niehüser, Bernd Lüchtenborg, Gerd Hempen, Georg Lühring, Heinz-Hermann Heyens, Jürgen Moormann, Günther Helmers, Hans Niehaus, Arnold Schröder, Heinz Tobergte, Hans Meyer, Werner Lindemann, Günther Niehaus und Heinz-Bernd Lamping geehrt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.