Friesoythe Die A-Junioren-Fußballer der SG Friesoythe/Sedelsberg überwintern als Tabellenführer der Landesliga – als Aufsteiger eine mehr als beachtliche Leistung. Dementsprechend ist SG-Coach Tobias Michels mit der Punkteausbeute von 40 Zählern sehr zufrieden.

Nicht alles läuft sofort

Vom Spielerischen her sei es allerdings ein Auf und Ab gewesen. „Spielerisch sind wir erst am dritten Spieltag so richtig in der Saison angekommen. Dieses Level konnten wir auch fünf, sechs Spiele sehr konstant hochhalten“, findet Michels. Danach musste Michels die Stellschrauben jedoch wieder neu anziehen, da sich Unkonzentriertheiten eingeschlichen hatten. „Wir haben es aber zum Glück geschafft, das nicht einreißen zu lassen und haben uns zur Winterpause hin noch einmal wieder steigern können“, freut sich Michels.

Disziplinierte Spieler

Das Erfolgsrezept des Aufsteigers besteht aus mehreren Zutaten. Die Mannschaft habe es sehr gut geschafft, immer den Fokus auf das nächste Spiel zu legen, so Michels. „Mit dazu gehört auch disziplinierte und harte Arbeit. Klingt natürlich nach einer Floskel, ist aber definitiv nicht zu unterschätzen, und darauf legen wir viel Wert“, betont der SG-Coach.

Im ersten Halbjahr blieb die Spielgemeinschaft keineswegs vom Verletzungspech verschont. Lars Menke (Leistenprobleme) und Mohammed El-Arab (Hüftprobleme) absolvierten bisher noch kein Saisonspiel. Mitte der Hinserie fielen zudem laut Michels Jonathan Menzen und Maximilian Werner für einige Spiele aus.

Kader breit aufgestellt

„Ansonsten waren es eher kleinere Verletzungen, die wir mit unserem breitaufgestellten Kader aber gut kompensieren konnten.“ Luca Rieger kam derweil nach langer Pause wieder zu Pflichtspielminuten.

Im kompletten Jahr 2016, bereits zu Bezirksliga-Zeiten, arbeitete das Trainerteam mit den Spielern viel im taktischen Bereich. Besonders stolz ist Michels darauf, mit welchem Einsatzwillen und mit welcher Leidenschaft die SG-Talente im Spiel und im Training zu Werke gehen.

Dies mache sich auch in der sehr guten Trainingsbeteiligung bemerkbar. Es läuft bei den A-Junioren, doch ans Zurücklehnen denkt keiner. Dafür sorgen neben Michels auch die Spieler, die, ob verletzt oder fit, sich alle in den Dienst der Mannschaft stellen.

Verbesserungspotenzial

Darüber hinaus gebe es immer irgendwo Bereiche, in denen man sich verbessern könne, so Michels. Trotz der guten Platzierung verschwendet er keinen Gedanken an eine mögliche Meisterschaft oder generell an das Titelrennen.

„Bei uns gibt es kein Gerede über den Aufstieg“, stellt er klar. Man habe die Hinserie zwar gut gemeistert, mehr aber auch nicht. „Im Frühjahr geht es für uns wieder bei null los“, sagt Michels, der am 26. Januar mit seinem Team die Vorbereitung auf die Rückserie aufnehmen wird.

Gleich ein Topspiel

Ihr erstes Rückrundenspiel bestreiten die SG-Talente gegen den Tabellenzweiten BV Cloppenburg – ein echtes Spitzenspiel: Die Cloppenburger haben nur zwei Punkte weniger auf dem Konto als die SG Friesoythe/Sedelsberg.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.