Reekenfeld Das fünfte Vergleichsschießen des Fachverbandes Schießen im Kreissportbund (KSB) Cloppenburg hat jetzt in Reekenfeld stattgefunden. Insgesamt nahmen daran 13 Schützenvereine aus dem gesamten Landkreis Cloppenburg teil.

Ausrichter des diesjährigen Schießens um den Wanderpokal des Kreisfachverbandes Schießen war der Schützenverein Reekenfeld-Kamperfehn gemeinsam mit Schießwachwart Joachim Dahlke aus Barßel.

Der Wettkampf verlief spannend, denn über den Sieg entschieden teilweise nur wenige Ringe. Ein Zeichen dafür, dass sich in den Reihen der Vereine ausgezeichnete Schützen befinden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mit 1181 Ringen erzielte die Mannschaft des Schützenvereins Sedelsberg die höchste Ringzahl und sicherte sich damit den begehrten Wanderpokal. Die Trophäe überreichte Dahlke an Mannschaftsführerin Christa Neitzel. Mit nur einem Ring weniger belegte die Mannschaft des Bürgerschützenvereins Bösel den zweiten Platz vor Neuscharrel mit 1178 Ringen.

Dabei hatte Maria Eilers vom Schützenverein Neuscharrel mit einem Handicap zu kämpfen. Ihr Luftgewehr versagte plötzlich beim Schießen. Ortsnachbar Sedelsberg half mit einem Gewehr aus. „Das Gewehr schoss super“, dankte Eilers den Sedelsberger Schützen. „Da haben wir aber Glück gehabt, sonst hätte uns Maria bald noch mit unserem Gewehr den Pokal weggeschnappt“, meinte Norbert Neitzel ein wenig süffisant.

Auf den weiteren Plätzen folgten Scharrel mit 1177 Ringen vor Gehlenberg mit 1172 Ringen und vor Reekenfeld-Kamperfehn mit 1166 Ringen. Als tagesbeste Schützen zeichnete Dahlke beim Schießen um den Wanderpokal Franz Büscherhoff von der Schützengilde Barßel aus. Büscherhoff hatte das für die Schützen stolze Ergebnis von 298 von 300 möglichen Ringen erzielt. Die Silbernadel sicherte sich bei den Einzelschützen Eugen Plum vom Schützenverein Sedelsberg mit 297 Ringen knapp vor Roswitha Lüpkes aus Neuscharrel, die ebenfalls 297 Ringe erreichen konnte.

Dahlke zeigte sich sehr erfreut, dass 13 Vereine teilnahmen. Dem Gastgeber dankte er anschließend noch für die Ausrichtung des Fachverbandsschießens, den Schützen für die herausragenden Ergebnisse sowie dem Ehepaar Dieter und Erika Kleen für die Standaufsicht und Auswertung der Schießergebnisse.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.