Sedelsberg Elfmeterschießen scheint zurzeit nicht Sache der Fußballmannschaften aus dem Kreis Cloppenburg zu sein. Vergab schon der SV Bevern den Finaleinzug beim Höltinghauser Turnier um den Super-Cup am vergangene Freitag per Elfmeterschießen, so musste der SV Thüle im Endspiel um den Pokal des FC Sedelsberg am vergangenen Samstag ebenfalls vom Punkt aus die Hoffnung auf einen Pokalgewinn begraben.

Sparta Werlte bezwang viermal Thüles Torwart Andre Hagen, der allerdings zweimal mit der Hand dran war. Stefan Vogel aus Thüle scheiterte am Torwart-Riesen Nico Talkmann, Alexander von Lewen traf zwar, aber als Tobias Latta seinen Elfer über das Tor schoss, war das Duell beendet.

Die Mannschaft von Hendrik Hoten hatte zunächst große Probleme mit der sehr aggressiven Spielweise der Spartaner, die schon nach sechs Minuten führten. Ein Freistoß aus 22 Metern von Steffen Hoormann zum 1:0 ging durch die Mauer, erschien aber haltbar zu sein. Thüle versuchte es mit Kurzpassspiel, meist von Leo Baal initiiert, doch erst nach gut 30 Minuten wurden daraus gefährliche Aktionen. Tim Runden verfehlte ebenso knapp das Tor (30.) wie Rene Ostermann mit einem Distanzschuss (34.). Kurz vor der Pause fiel dann doch das 1:1, das ebenso wie das erste Tor vermeidbar gewesen wäre. Denn der Versuch von Dennis Meyer von der halbrechten Position war eher als Flanke denn als Torschuss gedacht. Doch der baumlange Talkmann im Tor unterschätzte den Ball (45.).

Nach der Pause war der SV Thüle zunächst klar tonangebend. Die Kombinationen liefen nun flüssiger und wurden somit auch erfolgreicher. Von Lewen legte geschickt für Vogel auf, der aus acht Metern keine Mühe hatte: 2:1 (49.). Zwei Minuten später tunnelte Matthias Wedermann den Sparta-Keeper zum 3:1. Aber Werlte gab nicht auf, erhöhte wieder den Druck und verkürzte durch Stefan Firus auf 2:3 (62.), nachdem der Ex-Friesoyther David Schiller ihn per Flanke auf den zweiten Pfosten maßgerecht bedient hatte.

Die Partie wurde nun verbissen geführt. Beide Seiten suchten die Entscheidung. Die hatte Wedermann nach 78 Minuten auf dem Fuß, als Hani Hassan flankte, er in den Ball lief und die Kugel aus kurzer Distanz an die Querlatte donnerte. Das rächte sich, zumal nach einer Ecke die Thüler den Ball nicht entschärfen konnten, und Alexander Kenning aus dem Gewühl heraus zum 3:3 traf.

Mit Christian Boycu und Juri Cebotari spielten zwei 20-jährige Rumänen als Gast beim SV Thüle mit, die zuletzt in der ersten Liga Moldawiens aktiv waren. Cebotari war U-18-Nationalspieler und hat für Chisinau in der Youth League. Wenn alles glatt läuft, wird Thüle beide Akteure wohl verpflichten, wie Raphael Opilski (sportlicher Leiter) sagte.

Jürgen Schultjan
Lokalsport
Redaktion Münsterland

Weitere Nachrichten:

SV Bevern | FC Sedelsberg | SV Thüle | Sparta Werlte

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.