KREIS CLOPPENBURG Die Kreisklassenfußballer des FC Sedelsberg können langsam den Sekt kaltstellen und für die Kreisliga planen. Nach dem 2:1-Sieg bei SW Lindern beträgt der Vorsprung der Saterländer auf Verfolger BV Neuscharrel, der in Nikolausdorf nicht über ein Remis hinauskam, bereits 14 Punkte.

SV Höltinghausen II – SV Bevern 0:0. In einer schwachen Begegnung gab es kaum Höhepunkte. Insgesamt hatten lediglich zwei Aktionen im gesamten Spiel die Bezeichnung Torchance verdient. Die Partie „Not gegen Elend“ war ansonsten geprägt von viel Mittelfeldgeplänkel, so dass es am Ende beim leistungsgerechten und torlosen Remis blieb.

Tore: Fehlanzeige.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

SR: Borchers (Visbek).

SW Lindern – FC Sedelsberg 1:2 (0:2). In einer schwachen Partie hielten die Hausherren gut mit und waren ebenbürtig. Jedoch lud Lindern den Ligaprimus in zwei Situationen zum Toreschießen ein und schlug sich quasi selbst. Während bei dem Führungstreffer durch den überragenden Jewgeni Buss Linderns Keeper keinen guten Eindruck hinterlassen hatte (8.), führte ein Lapsus der Hintermannschaft zum 2:0 durch Christoph Niemöller (25.). Alex Maurer erzielte zwar noch den Anschlusstreffer (80.), konnte die unglückliche Pleite aber nicht mehr abwenden.

Tore: 0:1 Buss (8.), 0:2 Niemöller (25.), 1:2 Maurer (80.).

SR: Meyer (Garrel).

SV BöselHansa Friesoythe II 1:1 (1:0). Die Hausherren kamen mit den schlechten Platzverhältnissen zunächst besser zurecht und dominierten die Begegnung. Die verdiente Führung durch Daniel Raker fiel folgerichtig (19.). Erst nach der Pause taten die Gäste mehr fürs Spiel und überzeugten spielerisch. Bösel zog sich zurück und setzte mit einigen Kontern Nadelstiche. Vitali Heidt markierte schließlich den verdienten Ausgleich und stellte den gerechten 1:1-Endstand her.

Tore: 1:0 Raker (19.), 1:1 Heidt (80.).

SR: Bohlsen (Neuscharrel).

DJK ElstenSV Scharrel 1:3 (0:1). Elsten erspielte sich eine optische Überlegenheit, kam aber kaum zu zwingenden Möglichkeiten. Anders die Gäste: Durch clevere Konter tauchten die Scharreler immer wieder gefährlich vor dem DJK-Gehäuse auf. So erzielte Alexander Schell die Führung für den SVS (27.). Ab der 70. Minute war bei beiden Teams ein wenig die Luft raus, und die vielen Tore in der Schlussphase fielen eher zufällig.

Die Gäste glänzten mit einer starken Chancenverwertung und entschieden die Begegnung durch einen Doppelschlag von Plaggenborg (80., 83.). Elsten kam lediglich noch zum Ehrentreffer durch Ingo von Lehmden (88.).

Tore: 0:1 Schell (27.), 0:2, 0:3 Plaggenborg (80., 83.), 1:3 von Lehmden (88.).

SR: Thobe (Vechta).

SV Nikolausdorf – BV Neuscharrel 1:1 (1:0). In einer kampfbetonten Partie erspielten sich die Gäste leichte Vorteile, kamen aber nicht gefährlich zum Abschluss. Anders die Hausherren: Timmerevers traf kurz vor der Pause ins Schwarze und markierte die glückliche Nikolausdorfer Führung (44.). Nach dem Platzverweis für SVN-Akteur Horst Böckmann entfachten die Gäste noch einmal mächtig Druck und kamen verdientermaßen noch zum Ausgleich durch Deddens. Die Meisterschaft ist in Neuscharrel nach diesem weiteren Unentschieden und der derzeitigen Form wohl kein Thema mehr.

Tore: 1:0 Timmerevers (44.), 1:1 Deddens (70.).

SR: Luker (Gehlenberg).

BV BührenBV Garrel II 3:0 (3:0). Nach dem frühen Doppelschlag des BVB durch Christian Wernke (14.) und Christoph Nemann (15.) tat sich nicht mehr viel. Kurz vor der Pause hatte Holger Otten dann die Möglichkeit zum Anschlusstreffer. Anstatt aber neue Hoffnung ins Garreler Spiel zu bringen, vergab Otten, und Bühren machte mit dem postwendenden 3:0 durch Wernke den Sack zu (41.). Auch ein höherer Sieg für die auch nur mäßig aufspielenden Hausherren war gegen die ganz schwachen Garreler möglich, ein Handelfmeter blieb aber ungenutzt (85.).

Tore: 1:0 Wernke (14.), 2:0 Nemann (15.), 3:0 Wernke (41.).

SR: Robbers (Friesoythe).

VfL MarkhausenSC Winkum 4:3 (4:2). Die frühe Führung der Gäste durch Sebastian Albers (9.) steckten die Hausherren gut weg. Sie drehten die Partie innerhalb von acht Minuten völlig. Nachdem David Langlitz ausgeglichen hatte (20.), brachte Frank Norrenbrock den VfL mit einem Doppelschlag (25., 28.) auf die Siegerstraße. Zwar kam Winkum durch den Treffer von Gerold Brümmer schnell wieder ganz nah ran (34.), David Langlitz stellte mit seinem zweiten Treffer den alten Abstand mit dem Pausenpfiff wieder her (45.). Nach dem Platzverweis für Markhausens Frank Norrenbrock, der die Ampelkarte gesehen hatte (53.), kam Winkum stark auf und entfachte enormen Druck. Schnell brachte wiederum Gerold Brümmer die Gäste heran (55.). Im weiteren Spielverlauf hielt der VfL aber mit unbändigem Kampf dagegen und rettete den knappen, aber verdienten Sieg über die Zeit.

Tore: 0:1 Albers (9.), 1:1 Langlitz (20.), 2:1, 3:1 Norrenbrock (25., 28.), 3:2 Brümmer (34.), 4:2 Langlitz (45.), 4:3 Brümmer (55.).

SR: Sap (Emsland).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.