MEPPEN Jörg-Uwe Klütz war angefressen. „Ich bin absolut unzufrieden“, sagte der Trainer des Fußball-Oberligisten nach der 0:2-Auswärtsniederlage am Mittwoch gegen den SV Meppen (die Nordwest Zeitung berichtete). „Das waren drei glückliche Punkte für Meppen. Wir haben es versäumt, aus vier, fünf hundertprozentigen Chancen Kapital zu schlagen.“ Zum Abschluss der englischen Woche müssen die Cloppenburger am Sonntag (15 Uhr) beim Dreizehnten SV Bavenstedt antreten.

Bis dahin dürfte Klütz seinen Mannen im Training noch einige Takte erzählen. Wohl noch nie wäre es so einfach gewesen, drei Punkte aus dem mit 2040 Zuschauern gefüllten Meppener Stadion zu entführen. Meppen kämpfte zwar, ließ aber jede spielerische Linie vermissen. „Von den Meppenern hätten wir eines abgucken können. Sie haben körperbetont und manchmal ein bisschen dreckig gespielt“, sagte Klütz auf der Pressekonferenz und brachte damit Meppens Anhänger in Wallung. Klütz spielte auf die Attacke des Ex-Cloppenburgers Cüneyt Özkan gegen BVC-Stürmer Rogier Krohne an. Özkan hatte ,den Fuß draufgehalten’. Zum Glück hatte sich der Niederländer nicht verletzt.

Doch die Gemüter der Meppener Fans beruhigten sich kurz darauf: „Die neue Oberliga braucht den SV Meppen“, sagte Klütz. Derweil lobte Meppens Trainer Hubert Hüring seine Spieler über den grünen Klee. „Die Jungs haben ein Riesenspiel gemacht.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Cloppenburger müssen noch fünfmal ran. Am Sonntag gastieren sie beim Hildesheimer Stadtteilclub Bavenstedt. Klütz und Co-Trainer Mario Neumann werden die Spiele zum Experimentieren nutzen, um sich ein Bild vom Kader machen zu können.

Stürmer Alket Zeqo kann sich derweil auf die Suche nach einem Spielertrainerjob konzentrieren. Die Verletzung, die er beim 0:1 gegen Osnabrück II erlitten hatte, entpuppte sich als Muskelfaserriss. „Die Saison ist für mich gelaufen“, sagt er. In Meppen nutzte er die Gelegenheit, um mit Jan Hüring und Bernd Gerdes zwei Bekannte zu treffen. Augenzeugen des Meppener Erfolgs waren auch Ex-BVC-CoachTom Saintfiet und Friesoythes Trainer Dennis Zumdohme.

BV Cloppenburg: Tilling (3,5 Note) - Conrad (3,5), Westerveld (3,5), Huisman de Jong (4,0), Zimmermann (3,5) - Yilmaz (4,5), Greve (4,0), Ipsilos (4,0, 54. Terzic, 4,5), Römer (4,5, 82. Willen) - Krohne (4,5), Kosenkow (4,5).

Tore: 1:0 Bayraktar (27.), 2:0 Dogan (90+2, Foulelfmeter). Ecken: 4:7 Chancen: 3:7 Zuschauer: 2040

Fazit: Aus seiner Dominanz über fast die gesamte Spieldauer machte der BVC zu wenig. Er wurde von kämpferisch starken, aber biederen Meppenern bestraft.

Spieler des Spiels: Emir Bajric – Meppens Bester spulte im Mittelfeld ein großes Pensum ab und verlor nie die Übersicht. Der Neuzugang holte zudem den entscheidenden Elfmeter heraus.

Schiedsrichter: Sven Schlickmann (Ganderkesee) – Er zeigte eine solide Leistung.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.