CLOPPENBURG CLOPPENBURG/BTA/CAM - Die Fußball-Bezirksklasse IV hat einen neuen Tabellenführer. Durch den gestrigen 4:2-Auswärtsdreier bei GW Mühlen schob sich der SV Altenoythe wieder auf Rang eins vor. Die Hohefelder profitierten dabei von der überraschenden 2:4-Heimpleite des STV Barßel gegen den SV Holdorf. Einen verdienten 3:2-Erfolg über BW Lüsche landete der SV Molbergen.

STV Barßel – SV Holdorf 2:4 (0:2). „Das war Fußball verrückt. Wir haben 16 dicke Chancen und machen nur zwei Tore. Und Holdorf macht gleich die drei ersten Dinger weg.“ Barßels Coach Uwe Schröder fiel es schwer, die erste Heimniederlage seit langem zu erklären. Bis zum 0:1 durch Alexander Scherwitzki, der einen Konter erfolgreich abschloss (25.), hätten die munter angreifenden Gastgeber bereits uneinholbar vorne liegen können. „2:0 oder 3:0 hätten wir mindestens führen müssen“, schüttelte Schröder den Kopf. Holdorf war’s egal. Jens Niemeyer nickte eine Freistoßflanke nahezu ungehindert zum 0:2 ein (37.). Barßel antwortete mit wütenden Attacken, kassierte aber sogar das 0:3 durch Christoph Bavendiek (65.). Sekunden später legte Gästespielertrainer Paul Jaschke Jewgeni Buss im Strafraum. Osnabrücks langjähriger Zweitligaprofi sah „gelb-rot“, und René Koopmann verkürzte mit dem fälligen Elfer auf 1:3. Jetzt wurde alles nach vorne geworfen.

Der Schuss ging aber nach hinten los. Denn erneut Bavendiek hatte das 1:4 markiert (90+1), ehe Patrick Großmann mit einem sehenswerten Volleyschuss Resultatskosmetik betrieb.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

• Nach der Partie teilte STV-Coach Uwe Schröder seinen Mannen mit, dass er im Sommer von Bord geht. „Nach einem Gespräch mit unserem Vorsitzenden Mario Bergmann werde ich meine erfolgreiche Arbeit zum Saisonende beenden. Mit Teilen des Vorstandes funktioniert die Zusammenarbeit nicht mehr“, erklärte Schröder. Er geht derweil fest davon aus, dass das Team „die starke Saison stark zu Ende spielt“.

Tore: 0:1 Scherwitzki (25.), 0:2 Niemeyer (37.), 0:3 Bavendiek (65.), 1:3 Koopmann (67., Foulelfmeter), 1:4 Bavendiek (90+1), 2:4 Großmann (90+2).

STV Barßel: Kramer – Stern – Koopmann, Baumann (85. Bergmann) – Ramadan, Großmann, Meiners, Gonschorek, Ngapy – Buss, Abdulrahim (58. Naber).

SR: Kellermann (Rajen).

GW Mühlen – SV Altenoythe 2:4 (0:2). Mühlens Ercan Cira hatte mit seinem Anschlusstreffer (Elfmeter nach Foul von Rainer Dullweber an Blömer) drei Minuten vor dem Ende die Partie – aus Altenoyther Sicht – wieder unnötig spannend gemacht. „Wir haben diese Situation zwar unbeschadet überstanden. Doch wenn wir beim Stande von 3:1 unsere Konterchancen besser genutzt hätten, wäre das Ding früher gelaufen gewesen“, erklärte SVA-Betreuer Helmut Kemper. So befreite erst Fikret Cobanoglu mit seinem 4:2 in der Schlussminute die Hohefelder von allen Sorgen.

In der ersten Halbzeit waren die Gastgeber zwar feldüberlegen gewesen, die klareren Einschussmöglichkeiten hatte jedoch der SVA. Zwei davon nutzten Cobanoglu (18./ Elfmeter nach Foul von Markus Westermann an Sven Böttcher) und Martin Sodtke (43./nach Flanke von Michael Dumstorff) zur 2:0-Pausenführung. Nach gut einer Stunde hatte Youngster Johannes Zerhusen die Grün-Weißen auf 1:2 herangebracht, bevor Sodtke mit seinem zweiten Treffer den alten Abstand wiederherstellte (82.).

• Derweil hat SVA-Trainer Stefan Lang seine Zusage für die neue Saison gegeben.

Tore: 0:1 Cobanoglu (18., Foulelfmeter), 0:2 Sodtke (43.), 1:2 Zerhusen (59.), 1:3 Sodtke (82.), 2:3 Cira (87., FE), 2:4 Cobanoglu (90.).

SV Altenoythe: Altevers – Thomann, Kubisch, Lübbers (66. Dullweber), Boxhorn, Michael Dumstorff (77. Behnen), Bents (64. Kemper), Fikret Cobanoglu, von Uchtrup, Sodtke, Böttcher.

SR: Anaz (Bohmte).

SV Molbergen – BW Lüsche 3:2 (2:1). Mit einem sehenswerten Außenrist-Schuss aus 18 Metern machte Erich Hochartz einen hochverdienten Heimerfolg perfekt (88.). „Ich habe wirklich keine klare Torchance für Lüsche gesehen“, erklärte SVM-Betreuer Frank Göddecker. Die beiden Treffer für die Blau-Weißen waren mit tatkräftiger Hilfe von Molbergens Keeper Matthias Moormann gefallen. Bei einem Freistoß von Christian Imholte aus spitzem Winkel zum zwischenzeitlichen 1:1 (25.) griff der Schlussmann am Ball vorbei, das 2:2 resultierte aus einem 50-Meter-Freistoß von Oliver Anneken. In dieser Situation hatte sich der Ball mit Windunterstützung über den verdutzten Moormann hinweg ins Netz gesenkt. Überhaupt fielen vier der insgesamt fünf Treffer durch Standardsituationen. Das 1:0 für Molbergen hatte Wilfried Hochartz durch einen direkt verwandelten Freistoß aus 30 Metern erzielt, das zwischenzeitliche 2:1 besorgte Klaus Bregen noch vor der Pause per

Handelfmeter (34.). Lüsches Clemens Hoping, der zuvor den Ball auf der Linie geklärt hatte, kam mit einer gelben Karte davon.

Tore: 1:0 Wilfried Hochartz (21.), 1:1 Imholte (25.), 2:1 Bregen (34./Handelfmeter), 2:2 Oliver Anneken (65.), 3:2 Erich Hochartz (88.).

SV Molbergen: Matthias Moormann – Bregen (79. Döring), Dirk Moormann, Stojpkin, Landwehr, Willenbring (74. Sascha Anneken), Hörsting, Wilfried Hochartz, Erich Hochartz, Lüske (90. Greve), Gottwald.

SR: Timmer (Friesoythe).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.