+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 1 Minute.

Missbrauch durch Priester in Bayern
Emeritierter Papst Benedikt XVI. räumt Falschaussage bei Missbrauchsgutachten ein

RECHTERFELD Beim Tabellenletzten der Fußball-Bezirksliga Arminia Rechterfeld schoss sich der SV Emstek aus seiner österlichen Mini-Krise. Der 5:1 (3:0)-Erfolg hätte sogar höher ausfallen können.

Das verkorkste Osterwochenende mit Niederlagen gegen Altenoythe und in Barßel ist vergessen. Der SV Emstek konnte sich mit einem lockeren 5:1 beim zuletzt aufstrebenden Schlusslicht aus Rechterfeld rehabilitieren.

Die Schützlinge von Trainer Torsten Meyer übernahmen sofort die Initiative und kamen zu zwei dicken Chancen. Dirk Middendorf setzte zunächst einen Kopfball knapp über das Tor (17.), in der 22. Minute verhinderte Arminen-Torwart Philipp von Döllen mit einer tollen Parade die Emsteker Führung.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Eine Minute später war das überfällige 1:0 nicht mehr zu verhindern. Sebastian Sander setzte sich über die rechte Seite locker durch und bediente Dennis Vaske mit einem Querpass dermaßen präzise, dass der Stürmer nur noch den Fuß hinhalten musste.

Emstek behielt die Kontrolle über das Spiel, erhöhte aber erst kurz vor der Pause. Zunächst scheiterte Dennis Ruholt am ausgezeichneten Torwart (42.). Zwei Minuten später verzweifelte auch Michael Niemann am Keeper, aber die anschließende Ecke durch Seidel landete bei Johannes Pleye, der aus elf Metern zum 2:0 vollendete. Den Anstoß verdaddelte Rechterfeld, Ruholt bediente Vaske, der seinen Gegner umkurvte und zum 3:0 traf (45.).

Auch nach dem Seitenwechsel ließ Emstek, das nun gegen den Wind spielte, nicht nach. Pleyes Steilpass erreichte Sander, der den Torwart zum 4:0 tunnelte (56.). Nur zwei Minuten später lupfte Pleye den Ball geschickt in Richtung Tor, aber die Latte bewahrte Rechterfeld noch vor dem fünften Gegentreffer. Den steuerte Ruholt bei, als ein Pass in die Tiefe die Viererabwehrkette sprengte und der Emsteker einschießen konnte. Dass zuvor Rechterfeld zum 1:4-Ehrentor gekommen war (61.), störte keinen mehr.

Tore: 0:1 Vaske (23.), 0:2 Pleye (44.), 0:3 Vaske (45.), 0:4 Sander (56.), 1:4 Greifendorf (61.), 1:5 Ruholt (63.).

SV: Klausing - Seidel, Dirk Middendorf (58. Lampe), St. Niemann, Ruholt, Pleye, S. Middendorf, Baumann (67. Wittich), M. Niemann, Vaske, Sander (74. Daniel Middendorf). Schiedsrichter: Lasse Braun (Ganderkesee).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.