Essen Vor großer Zuschauerkulisse waren die Kleinen beim Finale der Ponyspiele der Bezirksliga Oldenburg-Süd die Größten. Nicht nur den Zuschauern machten Spiele wie Kartoffel-, Sack-, Flaggen-, Becher- oder Eimer-Rennen viel Spaß, sondern auch den rund 200 Reiterinnen und Reitern aus elf Vereinen. Mit insgesamt 114 Ponys waren sie in 36 Mannschaften an den Start gegangen. Als stärkstes Team durfte sich nach dem letzten Spieltag in Essen Steinfeld-Mühlen I feiern lassen.

Für die Verantwortlichen des Gastgebers Reit- und Fahrverein Essen war die Organisation der Mammutveranstaltung eine logistische Herausforderung, die gut gelöst wurde – und so gab es für die vorbildliche Organisation viel Lob von den teilnehmenden Vereinen. Der Vereinsvorsitzende Manfred Wolke dankte bei der Siegerehrung allen Teilnehmern für ihr Kommen.

Als Glücksgriff erwies sich einmal mehr Moderator Albert Rohe, der mit Humor durch die rund fünfstündige Veranstaltung führte, die Teilnehmer aufmunterte, wenn es mal nicht so richtig rund lief und alle Akteure für ihre Leistungen lobte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ebenso bei den Ponyspielen immer dabei war Manfred Büchter, der die Platziertenliste führte und für seine Arbeit ein Präsent überreicht bekam. Mit dabei war auch ein engagiertes Helferteam. Am Ende gab es dann einen großen Gewinner: den Reitsport.

Neuer und alter Staffelsieger wurde das Team Steinfeld-Mühlen I (39,04 Sekunden) vor den Mannschaften Schlaggenhof II (40,28 Sekunden) und Schlaggenhof I (41,31 Sekunden).

Auf den weiteren Plätzen: Steinfeld II, (42:57), Bösel I, (43:03), Schlaggenhof IV, (43:05), Saterland I, (43:43), Lohne I, (44:23), Steinfeld III (44:53) und Ponyhof Woltermann I (46:10).

„Die knappen Abstände zeigen die Leistungsdichte der Teilnehmer,“ sagte Albert Rohe. Der Pokal für Jungen ging an die Mannschaft Schlaggenhof und der Wimpelpokal wurde den Reiterinnen und Reitern der Mannschaft Ponyhof Woltermann übergeben. Alle Teilnehmer erhielten neben Urkunden und Schleifen eine Tasse mit dem Aufdruck: „Pony-Liga – Ich war dabei“ als Erinnerungsgeschenk. Die besten Teams sind für die Weser-Ems-Meisterschaften in Vechta qualifiziert.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.