Scharrel Die drei Scharreler Sportschützen Gisela und Alfons Hinrichs sowie Karla Laing sind bei den Landesmeisterschaften des Nordwestdeutschen Schützenbundes in Bassum wieder einmal sehr erfolgreich gewesen. In der Disziplin Senioren A, Kleinkaliber Gewehr, Auflage, 50 Meter mit Zielfernrohr schossen sich die Scharreler an die Landesspitze und wurden mit insgesamt 862 Ringen Landesmeister.

Alfons Hinrichs erzielte mit 290 Ringen das beste Ergebnis, Gisela Hinrichs schoss 287 Ringe und Karla Laing 285 Ringe. Damit lagen die Scharreler Sportschützen zehn Ringe vor der zweitplatzierten Mannschaft vom SSG Angelbeck, die 852 Ringe erzielte. In der Einzelwertung hatte Alfons Hinrichs mit 290 Ringen den fünften Platz belegt. Gisela Hinrichs hatte mit 287 Ringen den dritten Rang und Karla Laing mit 285 Ringen den fünften Platz belegt.

Gestartet waren die Scharreler Sportschützen aber auch in der Disziplin Kleinkaliber-Gewehr 50 Meter, Auflage. Hier errangen die Sportschützen die Vizelandesmeistertitel mit 862 Ringen. Der SV Hatten hatte die Scharreler Schützen mit 866 Ringen geschlagen. Alfons Hinrichs war für die Scharreler Schützen mit 291 Ringen der beste Schütze, gefolgt von Karla Laing mit 287 Ringen und Gisela Hinrichs mit 284 Ringen. In der Einzelwertung belegte Alfons Hinrichs den sechsten Rang.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Eine Woche zuvor waren sie bei den Landesmeisterschaften in Bassum in der Disziplin 10 Meter Luftpistole, Auflage, Senioren A gestartet und hatten dort nach dem SV Reitland mit 830 Ringen den zweiten Platz auf Landesebene geholt. Mit nur einem Ring Vorsprung hatte der SV Reitland die Scharreler Sportschützen geschlagen. Alfons Hinrichs hatte bei diesem Schießen 289 Ringe, Gisela Hinrichs 274 Ringe und Karla Laing 267 Ringen geschossen.

In der Einzelwertung holte sich Alfons Hinrichs hier mit 289 Ringen den zweiten Platz. Dabei hatte er den Landesrekord von bisher 287 Ringen um zwei Ringe übertroffen. Gisela Hinrichs erzielte hier den fünften Platz, und Karla Laing belegte auf Landesebene den neunten Platz in der Einzelwertung.

In der Disziplin Luftgewehr Auflage bei den Senioren A wurde die Scharreler Mannschaft mit 893 Drittplatzierter auf Landesebene, ringgleich mit dem Zweitplatzierten SV Hatten. Mit 894 Ringe wurde die SSG Bramsche Landesmeister. Dabei schossen Gisela und Alfons Hinrichs jeweils 300 Ringe und Landesrekord; Karla Laing erzielte 293 Ringe.

In der Einzelwertung belegte Alfons Hinrichs, der mit sieben weiteren Schützen den bisherigen Landesrekord einstellte, den zweiten Platz und zwar mit 313,1 Ringen in der Zehntelteilung. Gisela Hinrichs belegte in der Einzelwertung den 4. Platz.

Damit haben sich die Scharreler Schützen für die Deutschen Meisterschaften in Hannover und Dortmund qualifiziert. Für die drei ist es das letzte gemeinsame Jahr.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.