Saterland /Oldenburg Die Dressurmannschaft des Reit- und Fahrvereins Saterland hat bei den internationalen Oldenburger Pferdetagen in der Kürdressur einen hervorragenden zweiten Platz belegt. Die Reiterinnen Ann-Kathrin Bruns, Annika Deddens, Merle Geesen, Anna Hermes sowie Mannschaftsführerin Susanne Bartjen hatten mit 16,4 Punkten lange in Führung gelegen und wurden zum Schluss nur knapp von der favorisierten Mannschaft des RV Höven mit 16,8 Punkten geschlagen.

Unterstützt wurden die erfolgreichen Reiterinnen von über 100 Vereinsmitgliedern und Freunden, die mit zwei Bussen zum international besetzten Turnier in die neue EWE-Arena nach Oldenburg gekommen waren.

Für die Mannschafts-Kür der Klasse A, die vor vollen Rängen und einer beeindruckenden Kulisse geritten wurde, hatten sich zuvor insgesamt zwölf Mannschaften aus dem Weser-Ems-Gebiet mit einer eigens entwickelten Musik-Kür qualifiziert.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Lautstark wurde der großartige Erfolg von den vielen Vereinsfreunden und Zuschauern gefeiert. Hallensprecher Wolfgang Kohle hatte alle Mühe, die Ergebnisse und die Siegerehrung zu kommentieren. Er stellte fest, dass er eine derartige grandiose Stimmung in einer Dressurprüfung selten so erlebt hat, und er dies eigentlich nur von den Spielen der EWE-Baskets in der EWE-Arena kenne.

In der so genannten „Phone-Wertung“, wo die mitgereisten Fans alles gaben, verpasste der Saterländer Verein mit 105,4 Dezibel ebenfalls nur knapp den Sieg. Der Ammerländer RC war mit 105,9 Dezibel noch etwas lauter und erhielt 1000 €Euro für die Vereinskasse. Die Saterländer immerhin noch 500 Euro.

Turnierveranstalter Dr. Kaspar Funke bedankte sich im Rahmen der Siegerehrung bei Mannschaftsführerin Susanne Bartjen für die fantastische Stimmung, zu der die Saterland-Fans entscheidend beigetragen hatten. Die Dressurreiterinnen hoffen nun, im nächsten Jahr wieder angreifen zu dürfen, um dann den Sieg zu holen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.