Garrel /Nordhorn „Das tat weh“, sagte Co-Trainerin Imke Hegeler, denn quasi als Knecht Ruprecht kam Gastgeber Vorwärts Nordhorn daher und brachte dem BV Garrel eine überraschende 31:36 (13:18)-Niederlage bei. Damit gelang dem Schlusslicht in der Handball-Oberliga der zweite Saisonsieg, während Garrel nach drei Erfolgen zuvor wieder verloren hat.

Für die Gäste war es ein gebrauchter Spieltag, denn so ziemlich alles entwickelte sich gegen Garrel. Schon nach dem dritten Angriff verletzte sich Svenja Ruhöfer am Knie. Anfang der zweiten Halbzeit wurde Kristina Kallage beim Wurfversuch böse in den Arm gegriffen und musste danach mit einer Schulterverletzung passen, so dass der ohnehin kleine Kader weiter schrumpfte. Die insgesamt schwachen Unparteiischen hatten diese Aktion nicht entsprechend sanktioniert. Mit ihrer unklaren Linie störten sie aber beide Mannschaften.

Zwar konnte Garrel den 1:5-Rückstand (5.) zwischenzeitlich verkürzen auf 5:8 (10.) und 12:15 (20.), aber zur Pause lag der Gast mit 13:18 wieder deutlich zurück. Dabei zeigte Kristin Klein im Tor gute Aktionen und hielt so den Rückstand noch in Grenzen. Aber im Angriff ließ der Gast zu viele Chancen ungenutzt, so dass Nordhorn kontern konnte, während auf der Gegenseite die Absprache in der Abwehr des BVG oft nicht stimmte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Ansprache von Trainerin Anna Anuszewska zur Pause war deutlich. Am Kampfgeist lag es nicht, dass ihr Team im zweiten Abschnitt keine Wende mehr zustande brachte. Bis auf 21:24 (40.) reduzierte Garrel den Abstand zwar, mehr war nicht drin, denn Nordhorn blieb cool, ließ eine Aufholjagd nicht zu, wobei die oft nicht nachvollziehbaren Schiedsrichter-Entscheidungen am Nervenkostüm der Gäste zerrten.

Der BV Garrel (10:14-Punkte, Platz zehn) macht nun eine Pause bis zum 5. Januar. Am Sonntag, 17. Januar, um 15.30 Uhr wird zu Hause gegen den Neuling SF Findorff (12:12- Punkte, Platz sechs) die Hinrunde beendet.

BV Garrel: Klein - Kallage (2), Kettmann, Ruhöfer (1), Aumann (14/1), K. Möller (6/2), M. Deeben (2), L. Möller (3), Markus (3).

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.