KREIS CLOPPENBURG KREIS CLOPPENBURG/KAB - Die Bezirksliga-Handballerinnen des TV Cloppenburg II haben den TV Neerstedt mit 31:26 geschlagen. Die Oberliga-A-Juniorinnen der SG Garrel/Oldenburg siegten in Mühlen 27:25. Höltinghausen verlor in Bremen mit 20:43.

Frauen, Bezirksliga: TV Cloppenburg II – TV Neerstedt 31:26 (15:13). Dank der bärenstarken Torhüterin Heike Meyer ging der TVC nach einem 9:11-Rückstand mit 15:13 in die Kabine. Ohne den gewohnten Einbruch bauten die Gastgeberinnen die Führung in der zweiten Halbzeit über 21:16 und 31:24 weiter aus. Matchwinnerin war die ehemalige Bundesliga- und Nationalspielerin Ulla Witte, die bei ihrem Comeback acht Tore warf.

TV Cloppenburg II: Andrea Ostermann, Heike Meyer – Anna Lena Borgerding (2), Hannah Kannen (1), Tiziana Otten (4), Andrea Tegeler (6/2), Sylvia Fredeweß (5), Marion Ammerich (1), Lena Blömer (1), Ann Kathrin Meyer, Sarah Wulfers, Martina Kathmann (3), Ulla Witte (8), Katrin Backhaus.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

A-Juniorinnen, Oberliga Nordsee: GW Mühlen - Oldenburg/Garrel 25:27 (14:16). Die Gäste machten sich ihre Aufgabe unnötig schwer. Nach fünf Wochen Pause ließen sie die nötige Konzentration vermissen: Acht SG-Tore zählten nicht, weil die Schützinnen den Kreis betreten hatten. Dazu kamen ebenso viele Fußfehler, die immer wieder den Gegner in Ballbesitz brachten. Dennoch ging die SG in der ersten Halbzeit mit 16:11 in Führung. Einige Unachtsamkeiten im Spielaufbau brachten Mühlen noch auf 14:16 heran. In der zweiten Hälfte machten die Gäste den Eindruck, als hätten sie bereits eine komplette Partie in den Knochen. Kraft- und kopflos wirkten teilweise die Angriffsbemühungen. Nach einer 23:19-Führung brachten einige Fehler den Gegner erneut zurück ins Spiel. Über ein 27:24 fuhren die Gäste aber doch den verdienten Sieg ein.

SG Oldenburg/Garrel: Ines AumannSandra Priester, Kerstin Aumann (7), Kim Dirks (6), Mareike Remus, Nele Osterthun (4), Kerstin Möller (3), Annika Fürup (1), Julia Looschen (1), Svenja Schröder (5).

Werder BremenSV Höltinghausen 43:20 (17:9). Die Höltinghauserinnen erlebten bei Werder ein echtes Debakel. Bereits nach zehn Minuten war die Partie beim Stand von 7:0 entschieden. Dabei luden die Gäste die Bremerinnen mit vielen technischen Fehlern immer wieder zu leichten Kontertoren ein. Bis zur Pause setzte Werder sich auf 17:9 ab. Im zweiten Durchgang spielte Höltinghausen zunächst konzentrierter und verkürzte auf 14:20. Doch dann zog Werder wieder das Tempo an und ließ dem SVH-Nachwuchs keine Chance.

SV Höltinghausen: Claudia Gerken, Natascha JosipovicStefanie Batke (2), Sara Böckmann, Tatjana Hofmann (6), Eugenia Hofmann (4), Kristin Klein (5) , Meike Wempe (2), Nina Vidakovic, Kathrin Raab (1).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.