+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 7 Minuten.

Ministerpräsidenten-Konferenz
Bund und Länder verzichten vorerst auf schärfere Corona-Maßnahmen

KREIS CLOPPENBURG Bereits heute um 19 Uhr empfängt der SV Höltinghausen den Tabellensiebten SV Holdorf. Morgen, 15.30 Uhr, gastiert der zuletzt siegreiche SV Peheim bei GW Brockdorf.

Von Thomas Bücher

und Stephan Tönnies KREIS CLOPPENBURG - Alle sechs Fußball-Bezirksklassisten aus dem Kreis Cloppenburg sind an diesem Wochenende im Einsatz. Im Mittelpunkt des Interesses steht das heutige Derby (19 Uhr) zwischen dem SV Molbergen und TuS Emstekerfeld. Für Spitzenreiter SV Altenoythe geht es in den Nachbarkreis zum TV Dinklage.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

SV Höltinghausen – SV Holdorf. Die jüngste 0:2-Pleite beim SV Peheim hat Höltinghausens Coach Bernd Diekmann abgehakt: „Wir haben schlecht gespielt. Wenn wir heute was holen wollen, müssen wir erheblich besser sein.“ Fehlen werden die verletzten Mittelfeldspieler Daniel Schnieders und Andreas Reimche. Dazu kommen noch Alex Barklage und Christian Möller, die berufsbedingt passen müssen. Da der Kader die Ausfälle nicht kompensieren kann, sucht Diekmann daher nach anderweitigen Optionen. „Mal sehen, ob wir bei den A-Junioren noch fündig werden“, puzzelt der einstige Trainer des B-Junioren-Niedersachsenligisten BV Cloppenburg eifrig an einer Startelf (heute, 19 Uhr).

SV Molbergen – TuS Emstekerfeld. Beide Teams hoffen, nach den Spielabsagen vom vergangenen Wochenende heute in das Punktspiel-Jahr 2006 starten zu können. Bei diesem Derby reist in Gestalt von Emstekerfeld der Tabellenfünfte und Bezirksklassen-Aufsteiger zum Achten Molbergen. Beide Mannschaften können auf einen kompletten Kader zurückgreifen.

TuS-Trainer Ulrich Borchers schiebt den Waldeck-Buben die Favoritenrolle zu. „In Molbergen ist es immer schwierig zu gewinnen, wir sind da eher die Außenseiter“, stapelt Borchers tief. Er habe auch Respekt vor der Erfahrung der Gastgeber. Neben Erich Hochartz, der schon für den BVC gekickt hat, und dem neuen Spielertrainer Reiner Landwehr hat der SVM weitere Spieler mit höherklassiger Erfahrung. „Unsere Truppe ist dagegen jünger. Wir sind heiß auf das Derby“, so Borchers.

Dessen Gegenüber Reiner Landwehr will sich jedoch nicht einlullen lassen: „In meinen Augen hat Emstekerfeld die gleichen Chancen wie wir.“ Der Coach sieht für seine Mannen die Gefahr, dass sie bei einer Niederlage in Richtung Tabellenkeller abrutschen könnten: „Vom achten Platz ist es nach unten gar nicht mehr so weit. Deswegen brauchen wir jeden Punkt. Gerade daheim müssten wir doch was reißen können“ (heute, 19 Uhr).

GW Brockdorf – SV Peheim. Für Berufsoptimisten wäre Peheims neuer Trainer Wilfried Osterkamp wohl eine Plage. Der gute Start mit dem 2:0-Erfolg über Höltinghausen veranlasste Osterkamp nicht gerade zur Lobhudelei auf sein Team. „Da ist noch jede Menge Sand im Getriebe. Vor allem im spielerischen Bereich ist einiges zu bewerkstelligen. Von der kämpferischen Einstellung her war es aber in Ordnung.“

Die taktische Marschroute gegen die kompakt stehenden Brockdorfer hat der frisch gebackene Altherren-Hallenkreismeister aber schon parat: „Wir müssen auf Torsicherung bedacht sein und dürfen nicht sofort mit aller Macht in die Offensive drängen.“ Noch unklar ist der Einsatz von Mittelfeldakteur Benno Thien, der sich mit einer Bänderdehnung plagt (Sonnabend, 15.30 Uhr).

TV Dinklage – SV Altenoythe. Spielertrainer Stefan Lang weiß um die Qualitäten des Tabellenvierten TV Dinklage: „Das ist eine ausgeglichene Mannschaft mit schnellen Außen.“ Dennoch habe seine Mannschaft „nicht unbedingt Angst“ (Originalton Lang) vor Dinklage. „Wir wollen agieren, unser Spiel durchziehen und nicht auf den Gegner reagieren müssen.“

Diese Strategie war den Hohefeldern im Hinspiel gut gelungen – damals siegte Altenoythe klar mit 4:0. Doch Lang mahnt zur Vorsicht: „Das 3:0 gegen Lüsche vom vergangenen Wochenende klingt eindeutiger, als es war. Wir haben zurzeit mit einigen personellen Veränderungen zu kämpfen und sind deswegen nicht perfekt eingespielt.“ Und so muss Altenoythe auf Christian Alberding (gequetschter Meniskus) und Ferhat Cobanoglu (Leisten-OP) verzichten. Darüber hinaus können einige Spieler wie Martin Sodtke oder Alexander Boxhorn berufs- oder studienbedingt die Woche über nicht trainieren (Sonntag, 15 Uhr).

• Zum Auswärtsspiel fährt auch ein Fanbus. Die Abfahrt ist um 13.45 Uhr am Vereinsheim.

STV BarßelTuS Neuenkirchen. Trotz nach wie vor trüber Wintertage hat Barßels Coach Uwe Schröder eine strahlende Miene aufgesetzt. Vor allem die gute Kunde über die Rückkehr der Langzeitverletzten Florian Bergmann, Patrick Großmann und Christian Naber ist ein Eckpfeiler seiner guten Laune. „Alle drei befinden sich wieder im Aufbautraining. Es freut mich sehr, das langsam alle Spieler wieder fit werden“, sagt Schröder. Doch auch der Auftritt beim jüngsten 1:0-Sieg in Dinklage hat ihm gefallen. „Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden“, so Schröder. „Aber es gibt immer noch etwas zu verbessern. Daran arbeiten wir.“

Dennoch warnt der Trainer des Tabellenzweiten eindringlich davor, überheblich zu werden – auch wenn Schlusslicht Neuenkirchen seit fünf Auswärtsspielen keinen Punktgewinn mehr landen konnte. Laut Schröder gibt es keinen Grund „hochnäsig“ zu werden. „Denn der Respekt vor der Mannschaft aus Neuenkirchen ist da.“ Auf einen Einsatz hofft Mittelfeldspieler Thomas Meiners, der sich zuletzt durch diverse Klausuren dribbelte und nun der STV-Elf wieder zur Verfügung steht (Sonntag, 15 Uhr).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.