CLOPPENBURG CLOPPENBURG - Vor einer von der Papierform her fast unlösbaren Aufgabe stehen die Handballer des TV Cloppenburg heute, 19.30 Uhr, im Heimspiel gegen den Spitzenreiter HSG Barnstorf-Diepholz. Die Gäste haben in der laufenden Spielzeit erst eine Partie verloren und führen mit 38:2 Punkten die Tabelle überzeugend an – der viertplatzierte TVC hat dabei schon 18 Zähler Rückstand. Allein aus dieser Konstellation ergibt sich eine klare Rollenverteilung. Doch Papier ist bekanntermaßen geduldig.

So sieht es auch TVC-Trainer Andreas Roßberg. Während seine Kollegen regelmäßig vor Spielen gegen Barnstorf-Diepholz unablässig betonen, es ginge nur um die Höhe der Niederlage, schlägt Cloppenburgs Coach forschere Töne an. „Wir wollen gegen den Tabellenführer gewinnen, denn wir sind Sportler und wollen immer gewinnen. Barnstorf-Diepholz hat ein sehr starkes Team, es ist aber keine unschlagbare Übermannschaft. Um aber eine reelle Chance zu haben, müssen wir schon über uns hinauswachsen."

Außerdem muss die Cloppenburger Offensive gegen – die mit 509 Gegentreffern – beste Defensive der Liga um Abwehrchef Tomas Lenkevicius effektiver als zuletzt in Wilhelmshaven (24:26) auftreten. „Unsere Angriffsleistung muss besser werden, und daran haben wir auch gearbeitet. Wenn wir nicht konzentriert abschließen, überrollt uns Barnstorf-Diepholz mit Tempohandball“, schlägt Roßberg deutliche Worte an.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Und genau mit dem Mittel Geschwindigkeit wollen auch die Cloppenburger den Gästen beikommen. „Das Tempo ist unsere stärkste Waffe und die sollten wir einsetzen“, so Roßberg. Dies setzt eine sattelfeste Abwehr voraus, die der TVC derzeit bieten kann. Mit durchschnittlich 24,8 Gegentreffern in den jüngsten fünf Spielen hat die Defensive – mit Ulf Duda im Tor – den nötigen Rückhalt gefunden.

Die HSG reist mit einem torhungrigen und brandgefährlichen Angriff an. Vor allem die beiden Neuzugänge Andrej Kandrac und Sigitas Stropus haben gehörigen Anteil am Höhenflug. Kandrac traf bisher 127-mal, und Stropus erzielte 121 Tore. In Juri Gordionok und Oliver Heuer haben zwei weitere Spieler die 100-Tore-Marke schon überschritten. Youngster Patrick Schlömer kratzt mit 90 erfolgreichen Versuchen ebenfalls daran. „Wir haben uns Gedanken gemacht und sehen eine realistische Chance die Gäste ordentlich zu ärgern“, windet sich Roßberg um taktisch detaillierte Aussagen.

Personell sieht es bei den Gastgebern ordentlich aus, selbst Kapitän Frank Heinen steht trotz Beschwerden im Wurfarm zur Verfügung. Lediglich hinter dem Einsatz von Waldemar Fink steht ein kleines Fragezeichen. Nicht am Training nahm außerdem Roßberg selbst teil, denn mit einer Grippe wollte er keinen seinen Spieler anstecken.

Neben allen taktischen Maßnahmen baut der Cloppenburger Trainer vor allem auf die Unterstützung der eigenen Zuschauer. Denn obwohl Cloppenburg als Heimteam antritt, werden sich die Gäste in der TVC-Halle ebenfalls heimisch fühlen, da die Mühlenkamphalle in Diepholz bekanntlich mit der Cloppenburger Sportstätte baugleich ist.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.