Roscharden Internationaler Treffpunkt der Pferdewelt war am vergangenen Wochenende der Zuchthof Klatte und die Reitanlage der heimischen RG in Klein Roscharden. Erneut lockte das Turnier nicht nur über 200 Reiter aus 25 Nationen an, sondern es war auch wegen des umfangreichen und abwechslungsreichen Rahmenprogramms ein ideales Ausflugsziel für große und kleine Besucher.

Bei einer Gesamtdotierung von über 90 000 Euro € und zwei Springen um Weltranglistenpunkte, die mit jeweils 25 000 Euro € dotiert waren, lockte das Turnier auch internationale Spitzenreiter in die Gemeinde Lastrup.

Nationenpreisreiter Johannes Ehning aus Borken konnte am Freitagnachmittag die internationale Konkurrenz mit „C-Jay“ hinter sich lassen und gewann das erste Weltranglistenspringen und 6250 Euro vor Marco Kutscher, der sich auf Böckmanns „Lord Pezi Junior“ im Stechen knapp geschlagen geben musste. Platz drei sicherte sich der Ire Jonathan Gordon auf „Sunny“ vor dem Niederländer Gerco Schröder auf „Glocks Dobelensky“, dem heimischen Guido Klatte blieb da nur Platz elf.

Beim zweiten Springen um Weltranglistenpunkte schlug der ehemalige Mannschaftseuropameister Gerco Schröder zurück. Auf „Zaranza“ holte er sich den Sieg vor Sören Pedersen (Dänemark), Denise Svensson (Schweden) und Andre Freire (Brasilien). Bester Deutscher wurde erneut Johannes Ehning als Achter. Er leistete sich im Normalparcours einen Zeitfehler und verpasste deshalb das Stechen knapp. Mario Stevens wurde Zwölfter.

Viele regionale Reiter konnten das „Heimspiel“ nutzen und tolle Erfolge feiern. Besonders erfolgreich war Jasper Kools vom RV Oldenburger Münsterland, der insgesamt vier Springprüfungen gewinnen konnte. Mario Stevens gewann zweimal und erreichte auch noch jeweils einen zweiten und einen dritten Rang. Hartwig Rohde (RFV Lastrup) holte sich ebenso eine Siegerschleife wie auch Sina Kollmer (RG Klein Roscharden, Tobias Meyer (RFV Falkenberg) sowie Patrick Döller (RV Oldenburger Münsterland). Gleich drei zweite Plätze sicherte sich der Lokalmatador Guido Klatte jr.

„Wenn so viele Menschen an einem Sportstandort zusammentreffen, ist das immer auch ein Grund zum Feiern: Das Highlight war am Donnerstagabend die Eröffnung der Grannus-Bar mit der Liveband Fakeless“, erzählte Organisator Henrik Klatte.

Einen stimmungsvollen Auftakt erfuhr der Samstagabend durch das große Showprogramm mit der Jump-and- Drive-Prüfung, in der sich der erst 13-jährige Max Parschertz nur Jasper Kools geschlagen geben musste. Bei der erstmals organisierten großen Show zeigte Anne Krüger atemberaubende Darbietungen aus dem, was Menschen, Pferde und Hunde als Team leisten können. „Ob in der Show zierliche indische Laufenten oder imposante Waliser Schwarzhalsziegen zentimetergenau dirigiert werden, immer beeindrucken diese Bilder durch eine unglaubliche Harmonie zwischen Hund, Pferd und Mensch“, schwärmte Henrik Klatte.

Am Sonntag waren unter anderem der Schirmherr, Europakommissar Günther Oettinger, die Bundestagsabgeordnete Sylvia Breher, der Cloppenburger Landrat Johann Wimberg und der Bürgermeister der Gemeinde Lastrup, Michael Kramer, zu Gast in Roscharden.

Reiter, Pfleger und Besucher waren mit der Organisation der Veranstaltung höchst zufrieden und kündigten bereits ihr Kommen für das Jahr 2020 an. Auch die diversen Verkaufsstände mit unterschiedlichsten Ausstellern wurden sehr gut von den Besuchern angenommen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.