ALTENOYTHE /ESSEN Für die Fußball-Bezirksligisten SV Altenoythe und BV Essen ist an diesem Wochenende Kofferpacken angesagt. Die Hohefelder treten am Sonntag bei Aufsteiger GW Mühlen an, während die Essener beim Tabellensechsten TV Dinklage vorstellig werden.

GW Mühlen - SV Altenoythe. Altenoythes Trainer Stefan Lang ist vor dem Spiel in Mühlen erneut gezwungen, seine Startelf umzukrempeln. Wieder einmal wird er auf Spieler aus der Reserve zurückgreifen müssen. Mit Peter von Uchtrup und Sergej Sorokin hat er bereits ein Duo im Auge. „Beide haben sich zuletzt bewährt und starke Leistungen gezeigt“, freut sich Lang.

Aber auch auf der Position des Torwarts besteht für das Mühlen-Spiel akuter Handlungsbedarf. Jan Tepe ist beruflich verhindert. Hinter dem Einsatz seines Kollegen Mathias Altevers steht noch ein dickes Fragezeichen. Er ist privat verhindert. Lang spekuliert dennoch auf ein Mitwirken seines Fängers. „Ich hoffe, dass er seinen Termin absagen kann. Damit würde er uns sehr helfen.“ Definitiv nicht dabei sein wird Abwehrmann Raphael Kubisch. Er plagt sich mit Oberschenkelproblemen herum.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ob Sven Böttcher spielen kann, ist noch fraglich. „Er hat sich einen Pferdekuss zugezogen. Ich hoffe sehr, dass er spielen kann. Gegen Peheim hat er einen ganz starken Eindruck hinterlassen“, meint Lang (Sonntag, 14 Uhr)

TV Dinklage - BV Essen. Die Dinklager haben eine starke Hinrunde hinter sich. Vor allem in der Defensive sind sie nur schwer zu knacken. Fänger Andre Brinkmann musste erst zwölf Gegentore hinnehmen. Damit ist der TVD neben dem BV Essen das Team mit den wenigsten Gegentoren.

Essens Coach Martin Sommer flößt dieser Spitzenwert mächtig Respekt ein. „Dinklage ist eine harte Nuss. Für mich war Dinklage vor der Spielzeit ein Titelkandidat.“ Damit irrte sich Essens Trainer gewaltig. Sechs Unentschieden und drei Niederlagen brachten den Club im Titelrennen schnell ins Hintertreffen. Dennoch ist die Leistung der Dinklager Respekt einflößend, weil Top-Mann Peter Lüesse seit Wochen nicht spielen konnte.

Beim Spiel in Dinklage wird Sommer seine Elf aber nicht mit einer neuen Marschrouten ausstatten. „Wir werden auch am Sonntag nicht wild nach vorne spielen. Wenn es am Ende 0:0 steht, sind wir auch zufrieden. Für uns zählt einfach jeder Punkt.“ Für die Gastgeber kann ein Punkt schon zu wenig sein, um Platz sechs zu halten. (Sonntag, 14 Uhr).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.