EMSTEKERFELD Brisantes Duell in der Fußball-Bezirksliga: Der SV Altenoythe erwartet am Sonntag um 15 Uhr den TuS Emstekerfeld. Bei einem Sieg würden die Hohefelder in der Tabelle an den Gästen vorbeiziehen.

Genau aus diesem Grund erwartet Emstekerfelds Trainer Paul Jaschke eine hochmotivierte Heimelf. „In Altenoythe geht es bekanntlich immer zur Sache. Da müssen wir die kämpferischen Tugenden auspacken“, sagt Jaschke. Bereits in der Vorbereitung auf die neue Saison kreuzten beide Mannschaften die Klingen. Seinerzeit kassierte der TuS eine 2:3-Schlappe. „Dabei haben wir sogar eine 2:0-Führung aus der Hand gegeben“, erinnert sich Emstekerfelds Trainer nur ungern an das Testspiel.

Allerdings spielten die Altenoyther in Bestbesetzung. Diesmal wird das nicht der Fall sein. Marcel Kohake ist verletzt. Zudem fallen Eugen Meister und Stefan Brünemeyer wegen einer Rotsperre aus. Vor allem der Ausfall Meisters wiegt schwer. „Da brauchen wir nicht lange drum herum zu reden. Eugen ist nunmal ein Fixpunkt in unserer Mannschaft“, sagt SVA-Spielertrainer Steffen Bury. Doch auch die Emstekerfelder können nicht mit komplettem Kader anreisen. Joost Baade zog sich vor kurzem im Training einen Muskelfaserriss zu. „Wenn es ganz blöd läuft, wird er vier Wochen fehlen“, sagt Jaschke. Mit Jan große Kohorst und Tugrul Sahin sind zwei weitere Defensivspieler angeschlagen. So hofft Jaschke, dass Sahin auf die Zähne beißen wird. „Er ist gegen Dinklage bei einem Zweikampf umgeknickt. Wie ich ihn einschätze, wird er am Sonntag auflaufen.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Und das würde dem TuS sehr helfen. Emstekerfeld könnte Sahins Routine gegen die Altenoyther Altmeister Andreas Vogel und Steffen Bury gut gebrauchen. „Die Burschen sind mit allen Wassern gewaschen“, sagt Jaschke.

Sein Gegenüber erwartet ein spannendes Duell. „Wir haben zwar viele Ausfälle zu beklagen. Aber wir brauchen uns nicht zu verstecken“, glaubt Bury.

 Der TuS setzt wieder einen Fanbus ein (Abfahrt: 14 Uhr, Turnhalle).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.