EMSTEK /HöLTINGHAUSEN EMSTEK/HÖLTINGHAUSEN - Die Bundesliga-Handballerinnen des VfL Oldenburg haben gestern ihren Titel beim 5. „Hölker-Cup“ in Emstek erfolgreich verteidigt. Im letzten Spiel im Modus „jeder gegen jeden“ kamen die Schützlinge von Trainer Peter Kalafut zu einem 14:14 gegen den Bundesliga-Konkurrenten Buxtehuder SV (siehe Bericht im Sport) und wurden mit 7:1 Zählern vor dem punktgleichen BSV auf Grund des besseren Torverhältnisses Turniersieger. Auf dem dritten Rang landete Zweitliga-Aufsteiger TV Cloppenburg (4:4 Punkte), vor dem Oberligisten GW Mühlen (2:6) und dem gastgebenden Weser-Ems-Ligisten SV Höltinghausen (0:8). Mehr als 600 Zuschauer verfolgten das Geschehen.

Bereits zu Spielbeginn um 13 Uhr waren die Ränge im Emsteker Sportcentrum gut gefüllt. Die Auftaktpartie zwischen dem Oberligisten GW Mühlen und dem Zweitliga-Neuling TV Cloppenburg (17:10) ließ allerdings durchaus Steigerungsmöglichkeiten. „Wir haben zwischen Weihnachten und Silvester komplett durchtrainiert. Da sind einige Startschwierigkeiten ganz normal“, wollte Trainer Frank von Häfen die Leistung seines Teams nicht überbewerten. Richtig ins Zeug legte sich der Aufsteiger dagegen im Prestigeduell gegen den VfL Oldenburg. Schließlich trafen in Gestalt von Tanja Büsing, Biljana Ristoski, Anna Badenhop und Ulla Witte gleich vier TVCerinnen auf ihren Ex-Verein. Bis zum 8:8 hatte der TVC sehr gut mitgehalten – Witte gelang es sogar, dem Bundesligisten ein Kempator einzuschenken. Diese „Majestätsbeleidigung“ ließ der VfL jedoch nicht auf sich sitzen, zog die Zügel ein wenig an und kam so noch zu einem 17:13.

Bereits vor dem zweiten Spiel gegen den Bundesliga-Vierten Buxtehuder SV stellte Mühlens – nach der Saison ausscheidender – Coach Andreas Espelage fest: „Man kann hier nur lernen.“ Der Mann sollte recht behalten – trotzdem zogen sich seine Schützlinge beim 14:22 gut aus der Affäre.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Regelrechte Rasuren gab es – wie erwartet – für den gastgebenden SV Höltinghausen. Vor allem gegen ihren ehemaligen Verein erlebte SVH-Trainerin Sabine Blase ein Waterloo: 5:23 hieß es nach 30 Minuten. Auch die anfänglich viel versprechende Partie gegen den TVC endete in einem Fiasko. 5:5 hatte es nach zehn Minuten gestanden – danach warfen die Höltinghauserinnen kein einziges Tor mehr, während Cloppenburg noch 16-mal erfolgreich war. Allein Sabine Göttke erzielte vor allem per Tempogegenstoß insgesamt zehn Treffer und schuf damit den Grundstein für den Gewinn der „Torjägerkanone“ (insgesamt 17).

Zur besten Spielerin des Turniers wurde derweil die Buxtehuderin Joana Kern gewählt. Sie erhielt von den Trainern und Trainerinnen zwei Nennungen, während die Namen Heike Schmidt, Olesija Nürnberg (beide Oldenburg) und Katharina Schulz (Buxtehude) jeweils einmal fielen.

Wenige Probleme hatten unterdessen die beiden Schiedsrichter-Gespanne. Andreas Völkerding und Heiko Franz (beide TV 01 Bohmte) sowie Tim Buchmann und Ralf Ertelt (beide VfL Wildeshausen) genossen einen stressfreien Nachmittag.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.