KREIS CLOPPENBURG Fußball-Bezirksligist SV Peheim hat sich am Sonnabend überraschend einen Punkt erkämpft. Die Elf von Spielertrainer Dirk Loyko trennte sich daheim 1:1 (0:0) vom TV Dinklage. Dagegen verlor der VfL Löningen am Sonntag das Heimspiel gegen GW Mühlen 1:3 (1:0). Blau Weiß Ramsloh kassierte bei SW Bakum eine 2:4-Niederlage.

SV Peheim - TV Dinklage 1:1 (0:0). „Der Punkt war schon glücklich. Aber die Jungs haben toll gekämpft“, jubelte Peheims Betreuer Helmut Gerken nach dem 1:1-Heim-Remis am Sonnabend gegen den hoch eingeschätzten TV Dinklage.

Die Gäste legten los wie die Feuerwehr. Peheims Fänger Michael Anneken stand im Brennpunkt und entschärfte bereits nach 120 Sekunden einen gefährlichen Kopfball. Dann rettete die Latte bei einem Kopfball von Gäste-Manndecker Tobias Blömer (19.). Auch der Freistoß von Dinklages Tobias Schwermann landete an der Latte (45.).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Kurz zuvor hatten die Peheimer einen ihrer wenigen Konter gesetzt. Jan Einhaus war aber mit einem Volleyschuss am stark reagierenden Willi Heise gescheitert (41.). Peheims „Aluminium-Union“ hielt auch nach der Pause. Schwermann jagte die Kugel an den Pfosten (53.). Wie aus dem Nichts dann Peheims Führung: Maxim Langletz war Dinklages Deckung entwischt, umkurvte Heise und wollte einschieben. Der Ball trudelte Richtung Tor, und Michael Schrapper drückte ihn über die Linie (62.).

Dinklage antwortete mit wütenden Attacken. Kopfball-Ungeheuer Blömer gelang in der 71. Minute der 1:1-Endstand. Bis dieser feststand ging’s aber noch hoch her. 60 Sekunden vor Schluss zog nochmals Langletz los und wurde 30 Meter vor dem Tor von Dinklages Florian Erk zu Fall gebracht. Referee Peter Hatzler (Eversten) zückte die Rote Karte. Eine Minute später schubste Peheims erst nach 82 Minuten eingewechselter Andreas Cordes einen Dinklager um, und wieder zog Hatzler den roten Karton aus der Hosentasche.

Tore: 1:0 Michael Schrapper (62.), 1:1 Blömer (71.).

SV Peheim: Michael Anneken - Bregen - Kreutzmann, Timme - Loyko, Thien - Markus Schrapper (88. Oliver Anneken), Timmen (70. Lübbers), Michael Schrapper (82. Cordes) - Einhaus - Langletz.

VfL Löningen - GW Mühlen 1:3 (1:0). Löningen begann stark: Schon in der ersten Minute hätte Eduard Stork den VfL in Front schießen können, allerdings benötigte er zuviel Zeit, um seine Beine zu sortieren. Acht Minuten später zog er dann aus 16 Metern ab, übersah aber den besser postierten Christoph Schütz. „Da hätte es bereits 2:0 für uns stehen können“, sagte Löningens Betreuer Reinhard Lampe und ließ keinen Zweifel daran, dass diese Führung verdient gewesen wäre. Mühlen war in der ersten Hälfte nur einmal richtig gefährlich. Ein Treffer Sven Volkmers wurde wegen Abseitsstellung – zu Recht – nicht anerkannt (25.). Proteste gab es keine. So mussten die Löninger Zuschauer bis zur 36. Minute warten, ehe sie das erste Tor sahen: Thomas Rolfes brachte den VfL nach einer Ecke per Kopf in Front. „Das hat er fantastisch gemacht“, sagte Lampe.

Nach dem Seitenwechsel machte Mühlen Druck. Und sofort bekam der VfL Probleme. „Plötzlich hat die Zuordnung nicht mehr gestimmt“, sagte Lampe. Die Folge: Mühlens Jan-Bernd Middendorf glich aus (57.), und sein Teamkollege Florian Olberding brachte die Gäste mit einem verwandelten 24-Meter-Freistoß in Front (66.). „Anschließend haben wir uns ein wenig gefangen, aber Mühlen hat nicht mehr viel zugelassen“, sagte Lampe. Die Entscheidung fiel in der 77. Minute: Nach einem Freistoß für den VfL vollendete David Riesner einen blitzsauberen Konter mit dem dritten Mühler Treffer.

Tore: 1:0 Rolfes (36.), 1:1 Middendorf (57.), 1:2 Olberding (66.), 1:3 Riesner (77.).

VfL: Burke - Rauer, Heitmann, Hespe (81. Stagge), Hermann,Kramer, Schute (46. Straub), Schmitz, Schütz, Stork (46. Puse), Rolfes.

SW Bakum - BW Ramsloh 4:2 (0:2). Der Tabellenletzte begann stark. Besonders der Schachzug, Björn Scholz eine offensivere Rolle als sonst zu geben, ging voll auf. Scholz bereitete beide Treffer von Michael Kipke mustergültig vor (17., 40.). „In der ersten Halbzeit hat alles gepasst. Besonders Scholz hat eine überragende Partie gemacht“, freute sich BW-Co-Trainer Christian Kramer. Die zweite Halbzeit war hingegen zum Vergessen. Ohne den verletzt ausgewechselten Scholz lief nicht mehr viel. Nach einer Stunde verkürzte Andre Fernandes für die Bakumer. Die ersatzgeschwächten Ramsloher konnten dem Druck der Hausherren nicht standhalten und brachen in der Schlussphase auseinander. So drehten Michael Sieveke (80.), Andre von der Wellen (85.) und Yilmaz Karatas (90.) die Partie in den letzten zehn Minuten. Zudem sah Hendrik Plaggenborg noch die Ampelkarte wegen wiederholten Foulspiels (90.). „Wir haben mit Mann und Maus verteidigt. Aber mit unser

derzeitigen Personalsituation ist nicht mehr drin“, sagte Kramer.

Tore: 0:1, 0:2 Kipke (17., 40.), 1:2 Fernandes (60.), 2:2 Sieveke (80.), 3:2 von der Wellen (85.), 4:2 Karatas (90.).

BW Ramsloh: Kramer - H. Plaggenborg, Pekeler, F. Plaggenborg, Thedering, Bogdanov, Wojciechowski, Lichtenwald (60. Holtmann/ 85. Meyer), Dannebaum, Scholz (46. Menke), Kipke.

Sr.: Kornau (Barnstorf).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.