Oldenburg /Bevern Dem ins Straucheln geratenen Fußball-Landesligisten SV Bevern steht ein stürmischer Herbst bevor. Nach der 1:4 (0:2)-Auswärtsniederlage am Sonntag beim TSV Oldenburg hat sich die Lage beim von Carsten Schubert trainierten Vorjahres-Aufsteiger zugespitzt. Der SV Bevern findet sich nach acht absolvierten Punktspielen auf dem drittletzten Tabellenplatz wieder.

Die Reise in die Huntestadt stand für den SV Bevern bereits unter keinem guten Stern. Denn auf der Hinfahrt stand er zweieinhalb Stunden im Stau. So erfolgte der Anpfiff erst eine halbe Stunde später. Allerdings hatten die Gäste anfangs keine Schwierigkeiten ins Spiel zu finden. Nach drei Minuten kam Stürmer Sebastian Sander im Oldenburger Strafraum zu Fall. Aber der Elfmeterpfiff blieb aus. „Das war ein klarer Elfmeter“, meinte Beverns Co-Trainer Peter Hölzen nach Spielende. Auf der Gegenseite hatte der TSV mehr Glück. Denn nach zwölf absolvierten Minuten klatschte der 16-Meter-Schuss des gutaufgelegten Peter Godfrey an den Innenpfosten und dann ins Tor. Das 2:0 der Oldenburger erzielte Johannes Wielspütz, dessen Freistoßflanke in die lange Ecke des Beverner Tores flog (24.).

In der ersten halben Stunde bekamen die Beverner keinen Zugriff auf ihre Gegenspieler. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit erspielte sich Bevern Chancen. Jakob Bürkle hatte Pech mit einem Fernschuss. Dessen Schuss ging durch die Hosenträger des TSV-Torhüters, aber dieser schnappte sich den Ball im Nachfassen (38.). Nur 180 Sekunden später scheiterte Sander aus zwei Metern am Oldenburger Schlussmann.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auch in der zweiten Halbzeit kamen die Beverner zu Chancen. Sander verschoss einen Elfmeter (52.), ehe er anschließend auch bei zwei Kopfbällen (66., 70.) kein Abschlussglück verzeichnete. In der 71. Minute erhöhte Traore Dangba Jeans auf 3:0. Bürkle verkürzte für Bevern (75.), aber Godfrey machte für den TSV anschließend den Sack zu (78.).

Tore: 1:0 Godfrey (12.), 2:0 Wielspütz (24.), 3:0 Jeans (71.), 3:1 Bürkle (75.), 4:1 Godfrey (78.).

SV Bevern: Puncak - Düker (61. Djoussou), Wichmann, Kunisch, Tobias große Macke, Meyer (80. Dibatchou), Gerdes, Wohlfahrt, Bürkle, Thale (70. Abramczyk), Sander.

Schiedsrichterin: Anke Hölscher (Westerende).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.