BöSEL Werner Oltmann heißt der „Fußballer des Jahres“. SV und DJK Bösel feierten gemeinsam Sportlerball. 250 Gäste amüsierten sich.

Von Hans Passmann BÖSEL - „Damit hatte ich überhaupt nicht gerechnet. Ich bin völlig überrascht, aber auch glücklich über die Auszeichnung. Es ist für mich eine große Ehre“, sagte Werner Oltmann vom Sportverein Bösel. Völlig überrascht nahm er die Wahl zum „Fußballer des Jahres“ auf dem „Ball des Sports“ im Saale Hempen-Hagen aus der Hand seines Vorsitzenden Gerd Stratmann entgegen. „Die Auszeichnung macht mich stolz“, meinte der einstige Kicker der ersten Herrenmannschaft des SV Bösel. Stehende Ovationen gab es von den rund 250 Ballgästen.

Dass Werner Oltmann nicht nur auf dem grünen Rasen brilliert, zeigte er beim anschließenden Ehrentanz mit seiner Ehefrau Andrea. Für die Auszeichnung bedankte sich der 42-jährige Sportler beim Vorstand gleich mit einem Fass Freibier für die Sportler im Saale und bei seinen „Altherrenkickern“. Auch das zusätzliche, vom Wirt gestiftete Fass war ruckzuck leer, so Johannes Kleymann, Vorsitzender der DJK Bösel. Bereits zum 20. Mal feierten der Sportverein und die DJK Bösel gemeinsam.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bei der erneuten Auflage der Traditionsveranstaltung hob Stratmann die Verdienste des Geehrten hervor. „Werner Oltmann ist ein Eigengewächs des Vereins. Er spielte in den Jugendmannschaft und später in der ersten Herren. Verletzungsbedingt musste er die Fußballschuhe an den Nagel hängen. Zurzeit bekleidet er das Amt des zweiten Vorsitzenden bei den Oldies“, so Vorsitzender Kleymann. Für den blau-roten Club ist Oltmann eine Glücksfall; besser gesagt ein Mann für alle Fälle. Sein unheimliches ehrenamtliches Engagement für den Verein zeigt sich zurzeit besonders beim Bau des Vereinsheimes. „Ohne Werner läuft da gar nichts“, lobt der Böseler Vereinsvorsitzenden die Tatkraft des gelernten Maurers. „Wenn es sein muss, kann man ihn auch nachts anrufen“, so der 3. Vorsitzende Andreas Hatke.

Der größte Ball in der Gemeinde hielt einmal mehr, was er im Vorfeld versprach. Volles Haus, gute Laune, ein prächtige Stimmung und eine großartige Tombola mit wertvollen Preisen; vorbereitet und organisiert durch die Vorstände des SV und der DJK Bösel. Schon seit Jahren wird der „Ball der Sports“ von beiden Vereinen gemeinsam gefeiert. Für den musikalischen Rahmen sorgte die Band „Slapstick“. Die Jazztanzgruppe „Nasty Girls“ der DJK Bösel zeigte Showtänze.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.